1. NRW
  2. Mönchengladbach

Fliegerbombe gefunden: Am Donnerstag wird entschärft

Fliegerbombe gefunden: Am Donnerstag wird entschärft

Mönchengladbach. Eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg ist am Dienstag im Bereich der Rheinstraße gefunden worden. Dem Sprengsatz auf die Spur kamen Mitarbeiter der Stadt bei der Auswertung alter Luftbilder.

Auf den Aufnahmen aus Kriegszeiten waren in der Gegend, der heutigen Rheinstraße und der August-Monforts-Straße Einschlagskrater zu sehen. Bei der Überprüfung einer verdächtigen Stelle kam dann am Dienstag eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe ans Tageslicht.

Aufgrund des Alters und des Zustandes der Bombe wird sie vor Ort entschäft werden müssen. Schon am Donnerstag soll der Kampfmittelräumdienst anrücken.

Wegen der Entschärfungsarbeiten wird es zu umfangreichen Sperrungen und Sicherheitsmaßnahmen kommen. Hier ein Überblick:

Die Fliegerbombe soll gegen 13.30 Uhr entschärft werden. Nach etwa einer Stunde, so die Planung, soll der Zünder entfernt und die Bombe ungefährlich sein.

Um die Fundstelle werden zwei Sicherheitsbereiche eingerichtet werden. Sie dienen für den relativ unwarscheinlichen Fall, dass der Sprengsatz während der Entschärfung explodiert. Im Umkreis von 250 Metern um die Bombe müssen bis spätestens 13 Uhr zahlreiche Wohn- und Betriebsgebäude geräumt werden. Darunter befinden sich etwa die Zulassungsstelle für Kraftfahrzeuge, Seniorenwohnungen und die Zentralküche der Sozialholding. Für Personen, die Während der Entschärfungszeit nirgendwo unterkommen können, steht ab 12.45 Uhr ein Bus der NEW an der Rheinstraße bereit.

Im Umkreis von 500 Metern darf sich in der Zeit von 13.15 Uhr bis zum Ende der Entschärfungsarbeiten niemand im Freien oder im Bereich von Fenstern aufhalten. Ab 13.15 Uhr ist außerdem im kompletten 500-Meter-Umkreis der Autoverkehr verboten. Nach Auskunft von Stadtsprecher Dirk Rütten werden die Menschen in den betroffenen Bereichen informiert. 2000 Haushalte seien angeschrieben worden.

Die Bombenentschärfung hat auch Auswirkungen auf den Autoverkehr in der näheren Umgebung der Fundstelle. Ab 13.15 Uhr werden nach Angaben der Stadt unter anderem die Hofstraße, die Erzberger-, Grevenbroicher, Dohler Straße und die Schwalmstraße gesperrt. Außerdem zahlreiche Nebenstraßen. Dadurch wird es zeitweilig auch zu Einschränkungen im Busverkehr kommen, da Haltestellen nicht angefahren werden können.

Für Anwohner und Gewerbetreibende im betroffenen Bereich stehen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes bei Rückfragen unter den Telefonnummern 02161/ 256250, -6252, -6262 und 6247 bereit.

Auch die Führerschein- und Zulassungsstelle des Ordnungsamtes befindet sich in direkter Nachbarschaft der Bombe. Deshalb wird die Behörde am Donnerstag bereits um spätestens 12.30 Uhr die Türen schließen. Voraussichtlich ab 14.30 Uhr soll der Betrieb dann weitergehen. Nach Auskunft der Stadt behalten am Morgen gezogene Nummern ihre Gültigkeit. Internettermine werden nach der erfolgreichen Entschärfung der Bombe kurzfristig eingeschoben, so das Ordnungsamt. tsn