Von Fußgängerbrücke Hehnerholt geworfen Flaschenwurf an A61: Familie aus Düsseldorf in PKW nur knapp verfehlt - 20-Jähriger tatverdächtigt

Mönchengladbach · Eine Familie aus Düsseldorf ist am Freitag auf der A61 mit dem PKW unterwegs, als von einer Fußgängerbrücke eine Coca-Cola-Flasche fliegt und neben dem Auto aufschlägt. Die Polizei kann einen 20-jähriger Tatverdächtigen in Gewahrsam nehmen.

 Symbolbild

Symbolbild

Foto: Knappe;Jörg (knap)

Ein Flaschenwurf an der A61 am Freitag verfehlte knapp das Auto einer Familie aus Düsseldorf. Nach der Vernehmung des 20-jährigen Tatverdächtigen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach wird die Tat als gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr gewertet, teilte die Polizei mit. Haftgründe lagen jedoch nicht vor.

Ein 39-jähriger Mann aus Düsseldorf fuhr am Freitag gegen 15.50 Uhr zusammen mit seiner Ehefrau und einem Säugling in einem Pkw die A61 auf dem rechten von zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Koblenz, als eine halbvolle, unverschlossene Coca-Cola-Flasche neben dem Auto aufschlug. Der Fahrer behielt die Kontrolle über seinen Wagen und konnte die Fahrt ohne Schaden fortsetzen.

Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, hatte ein 20-jähriger Mann die Flasche von der Fußgängerbrücke Hehnerholt geworfen. Die Polizei traf noch in Tatortnähe den Tatverdächtigen an und nahm ihn in Gewahrsam. Der 20-Jährige stand augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinwirkung. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen.

Auf die Vorführung beim Haftrichter wurde im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft verzichtet, da keine Haftgründe vorlagen. Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Auf ihn wartet nun ein Verfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

(red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort