Film-Festival kommt nach Gladbach

Film-Festival kommt nach Gladbach

Am 13. und 14. März läuft das Festival im Carl-Orff-Saal der städtischen Musikschule an der Lüpertzender Straße. Der Vorführsaal verfügt über eine neue, fünf Meter breite Leinwand.

Mönchengladbach. Bis 2001 war es eigentlich üblich - dass die Ausrichtung des Rheinischen Landes-Filmfestivals rotierte. "Das haben abwechselnd die teilnehmenden Vereine gemacht", sagt Gerhard Comelli, Vorsitzender des Gladbacher Filmklubs "Objektiv". Er lässt diese Tradition nun wieder aufleben und holt das Festival nach Mönchengladbach.

Am 13. und 14. März läuft das Festival im Carl-Orff-Saal der städtischen Musikschule an der Lüpertzender Straße. Der Vorführsaal verfügt über eine neue, fünf Meter breite Leinwand. "Da wird er zum schönsten Kinosaal der Stadt", sagt Comelli.

20 Filme von Amateurfilmern aus sieben Klubs aus fünf Städten haben sich für das Festival qualifiziert und können von hier aus weiter gemeldet werden zu den Bundes-Festivals der verschiedenen Kategorien. Die Gewinner dort werden dann bei den Deutschen Amateurfilmtagen, die im Mai in Krefeld stattfinden, gezeigt.

Bislang war das Festival in Tönisvorst im Ortsteil Vorst beheimatet. "Das war bequem", urteilt Comelli. "Aber Zuschauer verirrten sich nicht dorthin." Vielmehr blieben die Amateurfilmer unter sich.

Comelli erhofft sich deshalb nun eine größere Öffentlichkeit und in der Folge auch einen Zuwachs an Mitgliedern für seinen Klub.

Die Vorführungen werden in Blöcken von drei oder vier Filmen "serviert", die Genres sind gemischt, Es gibt jeweils sechs Dokumentar- und Reportagefilme, vier Reisefilme, Tier- und Fantasiefilme sowie einen aus der Kategorie "Lokales".

Die Vorführblöcke beim Rheinischen Landes-Filmfestival sind am Samstag, 13.März, um 10, 12, 14 und 16 Uhr sowie am Sonntag, 14. März, um 10 und 11.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung