1. NRW
  2. Mönchengladbach

FDP fordert Touristen-Info für das Vitus-Center

FDP fordert Touristen-Info für das Vitus-Center

Die Zahl der Touristen hat sich stark gesteigert. Die Fraktion will einen zentralen Anlaufpunkt.

Mönchengladbach ist in den vergangenen Jahren nicht nur für Investoren, sondern auch für Touristen interessanter geworden. „So hat sich die Zahl der Gästeankünfte um 38 Prozent gegenüber 2009 und die der Übernachtungen um 25 Prozent gegenüber 2009 gesteigert. Das waren im Jahr 2014 über 261 000 Übernachtungen in der Vitusstadt“, rechnet die FDP vor. Grund genug, findet ihre Ratsfraktion, endlich einen Anlaufpunkt für Touristen zu schaffen. Und der soll möglichst zentral liegen.

„Der Ankauf des Vitus-Centers birgt aus unserer Sicht die Möglichkeit, das Thema ,Touristeninformation’ anzupacken“, sagt Nicole Finger, die Fraktionsvorsitzende der Liberalen. Die zentrale Lage am Hauptbahnhof und die fußläufige Erreichbarkeit von Attraktionen wie Rathaus Abtei, Münster oder Minto machten das Shopping-Center zu einem optimalen Standort.

Die FDP hat daher in einem Schreiben an die städtische Entwicklungsgesellschaft EWMG angeregt, bei der Raumplanung die Schaffung einer barrierefreien Touristeninformation mit zu bedenken. Die personelle Besetzung könnte durch Synergieeffekte mit einer Center-Information möglich gemacht werden.

Für das Angebot der Touristeninformation haben die Freien Demokraten schon eine Reihe von Vorschlägen erarbeitet. So sollten alle Flyer über Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungs- und Freizeitangeboten genauso vorrätig sein wie Stadtpläne nebst Beratung, Auskünfte sowie ein Überblick über das Hotelangebot in der Stadt. Ein Ticketshop für die Veranstaltungen der städtischen Marketinggesellschaft MGMG und möglichst auch Dritter sowie die Buchungsmöglichkeit von Stadttouren soll dazu gehören — und natürlich auch ein Souvenirshop sowie die Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs. tler