1. NRW
  2. Mönchengladbach

Eickener shoppen bis in die Nacht

Eickener shoppen bis in die Nacht

Late-Night-Shopping kam bei den Besuchern gut an.

Zum Eickener Late-Night-Shopping lockten die Inhaber der Geschäfte mit besonderen Aktionen viele Gladbacher in den Stadtteil. Wie etwa die Initiatorin Eva Brachten. In ihrer Modeboutique in der Eickener Fußgängerzone gibt es handgemachte Damen- und Kindermode. Dazu einen Feierabend-Sekt oder selbstgemachte Zitronen-Limonade, um das Eickener Shopping-Erlebnis zu krönen. „Das Wetter ist natürlich ideal für eine solche Aktion“, schwärmt Brachten in ihrer Boutique. 2011 hatte sie zusammen mit drei anderen Teilnehmern die Idee des Einkaufens in Eicken über die geläufigen Öffnungszeiten hinaus das erste Mal in die Tat umgesetzt. „Das Interesse ist mit den Jahren stetig gewachsen, sowohl bei den Inhabern der umliegenden Geschäfte als auch bei den Bürgern“, so Brachten.

Für so manche Tanzeinlage von Groß und Klein sorgt Brachtens Cousin DJ PB. Gegenüber im Salon Mardo werden nicht einfach nur Haare geschnitten. „Das machen wir ja immer“, sagt Friseurin Michaele Mellinghoff. Heute wird in dem Salon etwas für die Vater-Tochter-Beziehung getan. „Wir machen heute einen Papa- und Prinzessinnen-Workshop.“ Dabei sollen die Papas lernen, wie man die Haare der kleinen „Prinzessin“ flechten und zurechtmachen kann, wenn Mama mal nicht da ist. Einer der ersten Papas ist Berno Hamacher mit seiner Tochter Jolie. „Ich habe davon heute in der Zeitung gelesen und fand das einfach eine gute Idee“, so Hamacher. Prinzessin Jolie ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Das hat Papa toll gemacht“, sagt die Neunjährige, während sie ihren Zopf präsentiert.

Das Café „traumfabrik“ ist schon früh am Abend gut besucht. Die vielen hausgemachten Appetithäppchen, kühlen Getränke und Sitzgelegenheiten draußen kommen gut bei den Besuchern an. Drinnen sorgt ein DJ für die passende Musik zum gemütlichen Wochenabschluss. Auf dem Schillerplatz sind alle Sitzgelegenheiten besetzt. Hier kann das Wetter während des Einkaufens genossen werden.

Einige Meter weiter hat Mark Nierwetberg mit Nachbarn und Freunden einige Bänke auf die kleine Fläche der „Alten Tanke“ aufgestellt. „Dieser Platz hier ist vom Viertel für das Viertel“, sagt Nierwetberg. „Heute wollen wir ihn ein wenig frühlingsfertig machen.“ Dafür haben Leute aus der Nachbarschaft Blumen mitgebracht, die man in die Blumenkästen pflanzen will. Die Kästen werden mit Graffiti ebenfalls künstlerisch gestaltet. „Wir wollen hier an der Alten Tanke die Nachbarschaft zusammenbringen und den Leuten etwas Freizeit und Entspannung in lockerer Atmosphäre bieten“, so Nierwetberg

Die Nachbarschaft zusammenbringen will auch die Brunch-Bande. Nur einige Meter weiter haben drei Kulinarik-Experten Julia Schienke, Thomas Volbach und Marius Müller in der Villa Magnolia, anlässlich des Late-Night-Shoppings, den ersten Garagen-Pop-Up mit veganen Kreationen geöffnet. „Bei uns gibt es veganen Humus, den man mit ganz verschiedenen, orientalischen Toppings verfeinern kann“, erklärt Schienke hinter der Garagentheke.