1. NRW
  2. Mönchengladbach

Die Stadt sagt Ja zum Zoch

Die Stadt sagt Ja zum Zoch

Allein 266 Polizisten sind im Einsatz.

Mönchengladbach. D’r Zoch kütt. Der Gladbacher Karnevalsverband (MKV) hat von der Stadt die Erlaubnis zur Durchführung des Veilchendienstagszuges (VDZ) am 12. Februar ab 13.11 Uhr bekommen. Details zu diesem närrischen Freifahrschein nannte Stadtsprecher Walter Schröders nicht.

Im Vorfeld der Genehmigung hatte es heftige Debatten über Sicherheitsauflagen gegeben. Größte Schwachstelle war/ist die Baustelle für die MG-Arcaden entlang der Hindenburgstraße.

Hier wird der Bauzaun nach hinten versetzt, davor errichtet man ein Drängelgitter, dahinter stehen „ausreichend Ordner“, damit keiner der Jecken in die etwa 15 Meter tiefe Baugrube fällt. Auch Polizeipräsident Hans-Hermann Tirre ist mit der Lösung zufrieden. „Aus polizeilicher Sicht ist der Zug für Aktive wie Besucher sicher“, sagte er am Montag.

Während des VDZ sind allein 266 Polizeibeamte im Einsatz — das sind 22 weniger als 2012.

Kritisch bleibt die Komplettfinanzierung des Zuges. Mindestens 60 000 Euro fehlen. MKV-Chef Bernd Gothe spricht heute mit dem Arcaden-Investor Mfi. Der möge doch Geld geben und das Loch mitstopfen. ba.-