1. NRW
  2. Mönchengladbach

Die Frauen haben das Sagen

Die Frauen haben das Sagen

In Odenkirchen begeistern familiäre Atmosphäre und ein reimender Prinz Rolf III.

Mönchengladbach. Blaue Perücken, blaue Schminke und blaue Girlanden um den Hals — die vier Damen in gleicher Kostümierung sind in bester Partylaune: „Wir kommen immer wieder nach Odenkirchen. Weil es schön und familiär ist und weil hier nette Leute sind“, so Karin Schnitzler-Fox.

Diesmal ist es besonders schön: Die Odenkirchener können ihr Altweibertreiben endlich wieder auf dem Wingertsplatz feiern und der platzt bald aus allen Nähten. Immer mehr Narren finden sich ein: „Wir brauchen uns nicht zu verkleiden, wir sehen immer so aus“, verraten zwei Möhnen.

Besonders beliebt bei eisigen Temperaturen sind warme Ganzkörperkostüme. Gegen die Kälte helfen außerdem Schunkeln, Mitsingen und Tanzen. Für heiße Stimmung sorgten die Show-Trompeter Odenkirchen. „Hier ist es einfacher gemütlicher als auf dem Marktplatz“, findet Annette Zimmermann.

Auch Manfred Stegner gerät ins Schwärmen: „Früher waren wir immer hier. Alles ist viel vertrauter“, so der Karnevalist der KG Ruet-Wiss-Okerke, gemeinsam mit der KF Schwarz-Gold jedes Jahr für das Altweibertreffen verantwortlich und diesmal froh, wieder in den Schatten des Rathauses zurückkehren zu können.

„So wie wir es euch versprochen haben“, begrüßen die Präsidenten der beiden Gesellschaften Edgar Daniels und Markus Hadenack das närrische Volk. Das besteht zum größten Teil aus Möhnen, immerhin haben die Frauen auch in „Okerke“ die Oberhand.

Ihre Lieblichkeit Niersia Dagmar, Oberhaupt aller Närrinnen in Gladbach, zeigt, wie es geht: „Du hast heute nichts zu sagen. Wir haben die ganzen Tag das Wort“, weist sie ihren Prinzen zurecht. Ihr Held in Strumpfhosen nimmt es gelassen und nutzt seine 30 Sekunden Rederecht für ein Gedicht: „Du bist der Käfer, ich bin der Mist“, gibt Rolf III. das Motto des Altweibertages aus.

Sein kleiner Kollege Mirco I. zwängt sich bei der Stippvisite des Kinderprinzenpaars im närrischen Odenkirchen für seine Sonja I. sogar in ein „knallrotes Gummiboot“.