Die Altstadt strahlt in romantischem Licht

Die Altstadt strahlt in romantischem Licht

Seit der Kulturnacht hängen die Lampen „aus Omas Zeiten“ über der Waldhausener Straße.

Das Ziel ist erreicht. Kurz vor dem Start in die Kulturnacht hingen die Lampenschirme über der Waldhausener Straße — und tauchen diese seitdem nächtens in wundervolles Licht. Die Idee zu dieser etwas anderen Straßenbeleuchtung hatten der Verein Kulturkram, das Team der Kulturküche und die Initiative Altstadt. Monatelang hatten die Akteure in Kellern, Schuppen und auf Trödelmärkten gestöbert, und etliche der altmodischen Lampenbespannungen gefunden. Der Anfang war gemacht, und mit Mitteln aus dem städtischen Topf für Wohnumfeldverbesserung konnten die ersten Meter der Waldhausener Straße auf diese originelle Art erleuchtet werden.

Der Club der Wirte fand die Idee so gut, dass er an die Vorarbeit der Kulturküche anknüpfen wollte. Nach diversen Aufrufen kamen tatsächlich jede Menge alte Lampenschirme zusammen. „Und zu jedem wurde uns eine Geschichte erzählt“, sagt Hauke Jakob, Vorsitzender des Clubs der Wirte. Er hat von seinem „Manamana“ an der oberen Waldhausener Straße beobachten können, wie sich in der Kulturnacht Schlangen bildeten. „Alle wollten sich unter dieser schönen Beleuchtung fotografieren lassen. „Ich habe sogar einen Reisebus aus Holland gesehen“, sagt Hauke Jakob. „Die Jugendlichen hatten vor zwei Jahren die Kulturnacht besucht und kamen dieses Mal extra wieder nach Mönchengladbach. Sie waren total begeistert.“

Tatsächlich konnte mit den Fördergeldern aus dem städtischen Topf die aufwendige Hängung der etwa 80 neuen Schirme finanziert werden. „Vier Tage lang wurde der Steiger eingesetzt, um die Strippen zu spannen und die Lampenschirme mit Elektrik zu versorgen“, sagt Hauke Jakob. Im gleichen Zug wurden einige Lampen, die seit Ende 2016 bereits am Grünewaldplatz und vor der Kulturküche hingen, ausgetauscht. „Wind und Wetter hatte den Stoffbezügen zugesetzt“, sagt Hauke Jakob.

„Wir wollen nicht unbedingt die Lorettostraße in Düsseldorf übertreffen. Unser Ziel ist es, mehr Atmosphäre in die Waldhausener Straße zu bringen und ein weiteres kulturelles Highlight in unserer Altstadt zu schaffen“, sagt der Altstadtwirt.