1. NRW
  2. Mönchengladbach

Der Sarazenensäbel bleibt in Mönchengladbach

Der Sarazenensäbel bleibt in Mönchengladbach

Hardt/Rheydt. Rund 270 Bogensportler aus dem In- und Ausland trafen sich am vergangenen Wochenende in der Sporthalle Vossenbäumchen, um am Turnier des Rheydter Turnvereins 1847 um den Sarazenensäbel teilzunehmen.

Der Gewinner in der Schützenklasse — nominell die stärkste Klasse — kommt aus Mönchengladbach: Der 26-jährige Tilman Bremer (RTV) sicherte sich Platz eins in der Einzelwertung vor seinem Mannschaftskameraden Michael Mücke. Beide sind Schützen der Bundesligamannschaft des RTV.

Die wiederum konnte den ersten Platz in der Teamwertung für sich verbuchen, so dass die begehrte Trophäe, der Sarazenensäbel zum achten Mal in neun Jahren in der Stadt bleibt, wie Thomas Zilinski, der Leiter der RTV-Abteilung Bogenschießen, mitteilte. Der 37-Jährige ist seit rund 13 Jahren aktiver Schütze im RTV und schießt in der Bundesligamannschaft des Vereins. Denn das Turnier erfreut sich nicht allein wegen seiner bereits langen Tradition, erstmals wurde es im Jahr 1970 ausgetragen, großer Beliebtheit. Die Bogenschützen des RTV behaupten sich bereits seit geraumer Zeit in der 1. Bundesliga und nehmen einen nicht unerheblichen Stellenwert in dieser Sportart ein. Im Jahr 2011 und 2012 wurden die Rheydter Schützen Deutscher Vizemeister. ull