1. NRW
  2. Mönchengladbach

De Maizière diskutiert über Islamschule

De Maizière diskutiert über Islamschule

Mönchengladbach. In die Debatte um den Umzug eines radikalislamischen Zentrums aus Niedersachsen nach Mönchengladbach schaltet sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ein.

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ werde der Minister am kommenden Freitag an einer Diskussionsrunde mit Bürgern und dem vom Verfassungsschutz beobachteten Verein „Einladung zum Paradies“ teilnehmen.

Seit der niedersächsische Verfassungsschutz Anfang August angekündigt hatte, dass der bekannte radikale Prediger Mohammed Ciftci aus Braunschweig den Umzug seiner Islamschule nach Mönchengladbach plane, protestieren die Bürger gegen seinen Verein „Einladung zum Paradies“. Am Samstag zogen nach Polizeiangaben rund 180 Anhänger einer islamfeindlichen und rechtspopulistischen Initiative durch den Mönchengladbacher Stadtteil Eicken. Gegen ihren Aufmarsch demonstrierten zeitgleich 300 Menschen.