Christkindlmarkt zieht um

Christkindlmarkt zieht um

Die Buden werden auf dem Kapuzinerplatz aufgebaut. Spenden können noch abgegeben werden.

Mönchengladbach. Der Gladbacher Christkindlmarkt zeigt sich auch in diesem Jahr im bekannten Gewand. Trotzdem galt es für die Organisatoren, im Vorfeld Neues zu bewältigen: Der zwangsweise Umzug vom Alten Markt zum Kapuzinerplatz hat einige logistische Anstrengungen zur Folge.

„Wir mussten uns beispielsweise einen Wasseranschluss für das Spülmobil suchen und die beste Zufahrt für Zulieferer und Feuerwehr finden. Wichtig ist uns auch, dass bestehende Budennachbarschaften erhalten bleiben“, sagt Charlotte Lorenz vom Vorstand des Christkindlmarktes.

Hinzu kommt, dass der Kapuzinerplatz kleiner ist als die frühere Stellfläche auf dem Alten Markt. Trotzdem soll beim 41. Christkindlmarkt jede der rund 50 Buden ihren Platz finden. Obwohl der neue Standort am Kapuzinerplatz nur wenige Meter vom alten entfernt ist, sorgen sich die Veranstalter, dass vor allem die Besucher von außerhalb ihn nicht finden.

Hier soll für Abhilfe gesorgt werden: Die Kapuzinerstraße wird zur Christbaumallee, auf der die Weihnachtsbäume mit mehr als 300 Päckchen dekoriert werden. Ein Torbogen und Hinweisschilder sollen alle Besucher zum Kapuzinerplatz führen.

Sehr zufrieden sind die Organisatoren mit der Zusammenarbeit mit den kommerziellen Anbietern auf dem Alten Markt. „Hier gibt es eine deutliche Abgrenzung. Sie werden am 30. November freiwillig erst öffnen, wenn der Christkindlmarkt vorbei ist. Das ist ein positiver Trend für eine weitere gute Zusammenarbeit“, sagt Uta Schmölder-Hermann vom Vorstand des Christkindlmarktes.

Im Angebot ist viel Altbewährtes wie Adventsdekorationen, Bücher, Kinderspielzeuge, Kaffee und Kuchen. Fehlen darf auch nicht der Glühwein, von dem 340 Liter ausgeschenkt werden können. Neu sind die Kapuzinerplätzchen, die mit einem Bauchladen verkauft werden sowie der Verkauf von Nistkästen und der Besuch von Borussenmaskottchen Jünter.

Spenden können noch bis Mitte kommender Woche abgegeben werden. Gerne genommen werden Spielzeuge, gut erhaltene Bücher, Bilder, Schmuck und Trödel. Die Kontaktdaten stehen auf der Internetseite des Christkindlmarktes.

Wenn zum Abschluss der 41. Ausgabe der Chor „Sound and Spirit“ für weihnachtliche Klänge sorgt, hoffen die Helfer, dass sie einen Erlös von mindestens 87 000 Euro erwirtschaftet haben. Dann hätten sie den Gesamterlös auf 2,5 Millionen Euro gesteigert. Für die rund 500 Ehrenamtler, die den Christkindlmarkt monatelang vorbereitet haben, wäre es vermutlich das schönste Weihnachtsgeschenk.

Mehr von Westdeutsche Zeitung