CDU: Pokern um Pöstchen

CDU: Pokern um Pöstchen

Alle wollen den Ex-Ratsherren Hütter beerben.

Die erste Fraktionsrunde der CDU nach den Sommerferien wird spannend. Dann geht es zur Sache und um Nachfolge-Entscheidungen. Auf einmal, sagt ein CDU-Ratsherr, wollten alle die Posten und Pöstchen von Hans-Walter Hütter haben. Das habe schon dazu geführt, dass CDU-Fraktionschef Rolf Besten mit dem ein oder anderen Bewerber "klärende Gespräche" geführt habe. Tenor: Meinst du wirklich, dass du für den Job geeignet bist? Besten sagt dazu: "Das wird bei uns ordentlich diskutiert und entschieden." Vom Pöstchen-Poker wisse er nichts.

Hütter, ein Historiker, hat der Gladbacher CDU-Politik und der Stadt den Rücken gekehrt. Vor allem deshalb, weil er nicht zum Stadt-Beigeordneten nominiert wurde. Eigene Leute verhinderten seine Wahl. Hütter, der Ex-Rheydter, ist jetzt Präsident der Stiftung Haus der Geschichte. Hütter, der Politiker, wird aber auch Lücken hinterlassen, wenn er Ende August alles niederlegt. So ist er stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Aufsichtsratschef der Stadt-Marketinggesellschaft MGMG, Gesellschaftervertreter der Stadt bei der Stadtentwicklungsgesellschaft EWMG und, und, und. Mindestens acht Hütter-Positionen sind zu vergeben, einige davon werden gut bezahlt.

Und für die gibt es heiße Bewerber. Sogar von Gruppen-Kämpfen in der CDU-Fraktion ist die Rede. So wolle eine Gruppe um Frank Boss, Michael Schroeren, Uli Bunkowitz, Karl-Heinz Schiffer und Dieter Breymann partout ihre Bewerber durchboxen.

Schiffer könnte für Hütter Vize-Fraktionschef werden. Motto: Ein Rheydter (Hütter) ist raus, also muss wieder ein Rheydter (Schiffer) rein. Bunkowitz hat sich CDU-intern schriftlich beworben für den MGMG-Vorsitz. Und sollte Ratsherr Wolfgang Dreßen Gesellschaftervertreter bei der EWMG werden, könnte Ratsfrau Elke Hermanns den Vorsitz im Kulturausschuss übernehmen. Um den MGMG-Gesellschafterstuhl bemüht sich intensiv auch OB Norbert Bude (SPD). Dass er ihn entgegen bis dahin üblicher Praxis nicht bekam, verhinderten CDU/FDP 2004.

Eines steht schon länger fest: Michael Déjosez übernimmt im Stadtrat den Sessel von Hütter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung