Bühnenstück: Noah und die zwei Rentiere

Bühnenstück: Noah und die zwei Rentiere

Im Kindergarten Mullewapp haben kleine Schauspieler Großes vollbracht.

Mönchengladbach. Der eine oder andere kleine Schauspieler sieht schon mal durch eine Lücke des Vorhangs in den Zuschauerraum. So viele Menschen sind gekommen: Oma, Mama, Papa und der große Bruder warten ganz gespannt auf das, was gleich auf der Bühne passiert: "Wir sind alle ganz furchtbar nervös und haben richtig Herzklopfen", gesteht Birgit Trittin den Zuschauern, als sich endlich der Vorhang öffnet. Die Leiterin des städtischen Kindergartens Mullewapp ist die Erzählerin des Weihnachtsstücks.

Als sie auf ihrem Stuhl Platz genommen hat, kann es endlich los gehen. "Die Geschichte vom Christkind" erzählt von dem kleinen Noah, der eines Nachts in seinem Kinderzimmer Besuch von Rudolf dem Rentier und seiner Begleiterin bekommt. Natürlich stecken in Wirklichkeit Till und Liv unter den Rentier-Kostümen.

Noah, der ganz verschlafen in seinem Bett liegt und manchmal verstohlen ins Publikum linst, heißt zwar auch außerhalb der Bühne Noah. Schlafanzug und Schlafmütze trägt er heute allerdings nur für seine Rolle. Jetzt muss er erst einmal raus aus den Federn, denn die beiden Rentiere nehmen Noah mit auf eine wunderbare, weihnachtliche Reise. Dort werden ihm das Christkind, sieben Zwerge, eine kleine Bäckerin und viel Musik begegnen.

Einen Monat haben die 30 Kinder aus der Venner Tageseinrichtung für diesen großen Tag geprobt. Alle Schauspieler nehmen auch am Elementarmusikunterricht teil, den die Stadt-Musikschule regelmäßig in der Einrichtung anbietet. Deshalb wird in dem Weihnachtsstück viel gesungen und getanzt. Dabei dürfen solche Weihnachtsklassiker wie "Alle Jahre wieder" und "Rudolf, das Rentier mit der roten Nase" nicht fehlen. Auch Triangeln, Schellenbänder und Klanghölzer kommen heute zum Einsatz.

Noah ist in der Zwischenzeit an der Engelspforte angekommen: "Herzlich willkommen. Ich habe dich erwartet", begrüßt ihn das Christkind lächelnd. Vorschulkind Paula, schon ganz routiniert in ihrer Rolle, darf ein wunderschönes weißes Kleid tragen. "Lustig, lustig tralalalala, bald ist Weihnachtsabend da", singen die kleinen Schauspieler, als das Christkind Noah in die Weihnachtsbäckerei führt.

Hier wartet die kleine Bäckerin Sophia, und Noah darf bei ihr "soviel Lebkuchen und Plätzchen essen wie er will", berichtet die Erzählerin.

Wild und ausgelassen tanzen Sabine Heiwolt und viele kleine Zwerge über die Bühne: "Sieben Zwerge ho ho ho, sieben Zwerge go go go", singen die Mädchen und Jungen mit den roten Mützen. Der Vorhang fällt, es gibt viel Beifall.

Heiwolt, die Musikpädagogin der Musikschule, hat sich die Geschichte ausgedacht. Einmal in der Woche wurden in dem Venner Kindergarten Musikstücke und Tänze einstudiert. "In ihren Gruppen durften die Kinder die Geschichte weiterentwickeln", erzählt Kiga-Leiterin Birgit Trittin. Auch beim Bühnenbild und den Kostümen konnten die Drei- bis Sechsjährigen mithelfen.