1. NRW
  2. Mönchengladbach

Borussia feiert jecke Party im Wickrather Kunstwerk

Borussia feiert jecke Party im Wickrather Kunstwerk

Stars wie Bernd Stelter oder de Räuber bringen Saal zum Toben. Präsidium in Scheichkostümen.

Mönchengladbach. „Manege Borussia — hereinspaziert“ — unter diesem Motto fand am Samstag die elfte Karnevalssitzung der Borussia im schwarz-weiß-grün geschmückten Kunstwerk in Wickrath statt. Viele Freunde und geladene Gäste der Borussia feierten, bis in den späten Abend, ausgelassen mit einigen Fans in der nicht ganz gefüllten Halle.

Passend zum beendeten Trainingslager in Dubai kam das komplette Präsidium in Scheichkostümen, nur Geschäftsführer Stephan Schippers bevorzugte ein Schornsteinfeger-Kostüm.

In der Begrüßung waren sich MKV-Präsident Bernd Gothe und Borussias Präsident Rolf Königs schnell einig, dass sie beide Präsidenten wichtiger Brauchtums-Säulen der Stadt seien. Gothe übertrug das Motto der aktuellen Session auf die Borussia: „Im Zirkus bringen die Akteure den Zuschauer zum Lachen und Weinen — genau das schafft die Borussia in diesem Jahr auch mit ihren Fans.“

Wie in den letzten Jahren eröffneten die beiden Prinzengarden der Stadt das straffe Programm der Sitzung. Mit dem Kölner Stadtwappen auf dem Rucksack bewegte sich „Feuerwehrmann Kresse“ als erster Künstler mit seinem Rollschuhen zur Bühne. Dort erzählte er von Problemen mit seinem Vorgesetzten und wie es dazu kommt, dass er mehr Feuer legt als selbst löscht. Zwischendurch betonte er immer wieder seine Liebe zur Borussia.

Die Kölner Karnevalsband „de Räuber“ stand keine Minute auf der Bühne, da sang der gesamte Saal schon begeistert das erste Lied mit ihnen. Und Fohlenmaskottchen Jünter tanzte durch die Reihen.

Seit Jahren eine feste Nummer im Borussen Karneval ist Bernd Stelter alias „Ne Werbefachmann“. Neben dem Weltuntergang, dem Berliner Flughafen und verschiedenen Trennungen erklärte er auch die besondere Liebesbeziehung von Angela Merkel und Peer Steinbrück. So soll Merkel gelegentlich in ihrem Büro sitzen, an Steinbrück denken und den Song „Du bist das Beste was mir je passiert ist“ singen.

Kurz vor dem Höhepunkt der Borussensitzung gegen Mitternacht, wirbelte die vielfach prämierte „Luftflotte ihrer Tollität“ über die Bühne. Als krönenden Abschluss der Borussensitzung spielten die „Rabaue“ ihre Hits.