1. NRW
  2. Mönchengladbach

Beschädigt Anwohner fremde Autos?

Beschädigt Anwohner fremde Autos?

An der Hehner Straße wurden schon häufig Autos mit fremden Kennzeichen zerkratzt, zerbeult und sogar beschossen.

Eine seltsame Häufung von beschädigten Autos beschäftigt jetzt die Kriminalpolizei: Seit 2011 kommt es auf Parkplätzen vor einer Reihenhauszeile an der Hehner Straße immer wieder zu Sachbeschädigungen an dort parkenden Fahrzeugen. Mehr als zehn Fälle sind bereits bekannt, es könnten aber noch viel mehr werden, weil die Beamten die Sachbeschädigungen in diesem Bereich noch nicht komplett ausgewertet haben.

Willi Theveßen, Polizeisprecher

Fakt ist, dass an der Hehner Straße viele Fahrzeuge über Nacht zerkratzt, zerbeult und sogar beschossen werden. Auffällig ist, dass es bevorzugt Autos mit auswärtigen Kennzeichen betrifft. Offensichtlich sucht sich der Täter gezielt die Fahrzeuge aus, die er nicht der Nachbarschaft zuordnen kann. Und dort parken häufiger Menschen, die von auswärts kommen. Denn an der Hehner Straße wird ein Haus mit Ferienwohnungen betrieben. Und dort mieten sich häufig Monteure ein, die in Mönchengladbach arbeiten. „Nur diese Fahrzeuge weisen dann morgens die verschiedensten Beschädigungen auf“, teilt Polizeisprecher Willi Theveßen mit. Dazu zählten auch Einschüsse einer Luftdruckwaffe.

Aufgrund der Vielzahl der Fälle beschäftigt sich jetzt die Kriminalpolizei intensiver mit der Serie. „Nach derzeitigen Erkenntnissen scheint es sich hierbei um einen Fall von Selbstjustiz und eigenwilligem Rechtsverständnis zu handeln“, so Willy Theveßen. Die Ermittler der Kriminalpolizei vermuten nach ersten Auswertungen der zurückliegenden Fälle, dass es sich bei dem Täter um einen Anwohner handeln könnte, der auf diesem Wege das Parken von Auswärtigen auf diesem Stück der Hehner Straße verhindern will. Die Besitzerin der Ferienwohnung scheint dies schon seit längerem zu ahnen. Sie warnt ihre Gäste häufig, sie sollten ihr Auto besser in einer Nebenstraße abstellen.

Die Polizei nimmt sich jetzt auch die alten Fälle noch einmal vor. Neben kriminalpolizeilichen Maßnahmen setzen die Ermittler aber auch auf Hinweise von Zeugen, die in diesem Bereich der Hehner Straße (zwischen Monschauer Straße und Einfahrt GHTC-Gelände) entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02161/290 entgegen.

Wird der Täter erwischt, droht ihm eine kräftige Strafe. Denn er muss nicht nur den entstandenen Schaden an den Autos bezahlen, ihm droht im schlimmsten Fall auch ein Haftaufenthalt. Als Strafrahmen der Sachbeschädigung sieht das Strafgesetzbuch eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren vor.