ARAG Big Air Festival wechselt 2020 von Mönchengladbach nach Düsseldorf

Wintersportevent verlässt Mönchengladbach: Snowboarder und Skifreestyler - Big Air zieht nach Düsseldorf

Das Wintersport-Event wechselt 2020 vom Mönchengladbacher Sparkassenpark in die Arena nach Düsseldorf.

Nach einem Jahr Pause wird es in diesem Jahr wieder das spektakuläre Arag Big Air Wintersportevent geben. Allerdings nicht in Mönchengladbach, sondern in Düsseldorf. Das hatten die damaligen Veranstalter, die Allrounder Mountain Resort GmbH und der Sparkassenpark, bereits im vergangenen Sommer bestätigt. Für kommenden Donnerstag nun hat das Weltcup-Team zu einer Pressekonferenz in die Arena nach Düsseldorf eingeladen, an der neben dem Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel auch die beiden Allrounder-Gründer August Pollen und Johannes Janz teilnehmen werden. Inzwischen nennt sich der Veranstalter Alpenpark Neuss. In der Einladung heißt es, dass vier FIS-Weltcups in der Landeshauptstadt geplant seien. Details dazu werden am Donnerstag bekannt gegeben.

Im vergangenen Jahr war die Anfrage aus Düsseldorf gekommen, ob man das Event der Snowboarder und Skifreestyler nicht dort in der Arena ausrichten wolle. Das Big Air solle dort ähnlich wie der Biathlon auf Schalke im überdachten Stadion eine große Sause werden. Damals teilte der Skiweltverband FIS sogar schon den Termin für Düsseldorf mit: 2. bis 4. Januar 2020. Auf diesen Termin läuft es auch hinaus.

Im Nordpark konnte das Event nicht mehr wachsen

Hintergrund des Ortswechsels sind die Möglichkeiten, die die Düsseldorfer Arena im Vergleich zu Mönchengladbach bietet. Im Nordpark konnte das Event nicht mehr wachsen. Auch der Zuschauerzuspruch in der zweiten Auflage entsprach nicht den Erwartungen. Knapp 16.000 Besucher kamen im Dezember 2017, 2000 weniger als bei der Premiere im Dezember 2016. Erwartet wurden 2017 um die 20 000 Besucher an beiden Tagen.

2017 spielten Kraftklub und Cro auf der Bühne, 2016 waren es die Beginner und die Sportfreunde Stiller. Die Veranstaltung hatte die Stadt in beiden Jahren weltweit in der Wintersportszene bekannt gemacht. Die ARD übertrug die Wettkämpfe von Snowboardern und Ski-Freestylern live oder zeitversetzt. Die Stadt war voll von internationalen und jungen Besuchern. Nun verliert Mönchengladbach zum zweiten Mal seit Beginn des Jahrtausends ein spektakuläres Wintersport-Event an Düsseldorf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung