Anwohner setzt beim Abflämmen von Unkraut Stoppelfeld in Brand

Mönchengladbach. Bei dem Versuch Unkraut an seinem Haus abzuflämmen, hat ein Anwohner am Dienstagnachmittag ein Stoppelfeld in Brand gesetzt. Das zwei Hektar große Ackerfeld im Stadteil Venn im Norden von Mönchengladbach brannte zu 70 Prozent nieder.

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Trotzdem brannten 70 Prozent der Ackerfläche ab.

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Trotzdem brannten 70 Prozent der Ackerfläche ab.

Foto: Theo Titz

Um ungefähr 15.00 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Anwohner bereits begonnen, das Feuer mit Eimern, Gießkannen und einem Gartenschlauch zu bekämpfen. Dadurch verhinderten sie ein Übergreifen des Feuers auf ein Gebäude und eine Garage auf dem angrenzenden Grundstück, teilte die Feuerwehr mit. Mit vier C-Rohren hatten die Einsatzkräfte den Brand schnell unter Kontrolle.

Die Feuerwehr weist darauf hin, beim Abflämmen von Unkraut sehr vorsichtig zu sein und immer Löschwasser bereit stehen zu haben, um eventuell entstehende Brände sofort ablöschen zu können. Bei sehr trockenem und warmen Wetter sollte das Beseitigen von Unkraut mit einem Brenner aufgrund der Brandgefahr gar nicht durchgeführt werden.

Unkraut am Haus abgeflämmt: Stoppelfeld brennt nieder
7 Bilder

Unkraut am Haus abgeflämmt: Stoppelfeld brennt nieder

7 Bilder
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort