Angriff mit Fahrrad - Streit eskaliert am Mönchengladbacher Hauptbahnhof

Körperverletzung : Angriff mit Fahrrad - Streit eskaliert am Gladbacher Hauptbahnhof

Ein Streit ist am Dienstag vor dem Hauptbahnhof Mönchengladbach eskaliert. Zwei Frauen stritten sich, dann folgte eine Attacke mit einem Fahrrad.

Ein Streit zwischen zwei Frauen hat am Dienstag für einen Polizeieinsatz vor dem Mönchengladbacher Hauptbahnhof gesorgt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren gegen 16.10 Uhr zwei kosovarische Frauen (34, 41) am dortigen Busbahnhof aneinander geraten. Aus dem zunächst verbalen Streit entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung.

Laut Polizei soll die 34-Jährige der 41-jährigen Frau mehrmals das Vorderrad ihres Fahrrades gezielt gegen die rechte Körperseite gerammt haben. Die Tatverdächtige verletzte die Geschädigte an Bein und Gesäß. Danach soll sie ihr Fahrrad zu Boden geworfen, der Kontrahentin an den Haaren gezogen und diese weiter angegriffen haben. Ein 55-Jähriger versuchte den Streit vergeblich zu schlichten.

Nachdem Bundespolizisten auf der nahen Wache Schreie hörten, eilten sie hinzu, griffen ein und nahmen alle drei Beteiligten mit zur Dienststelle. Es habe sich herausgestellt, dass es sich um eine Familienstreitigkeit handelte.

Die Geschädigte habe über Schmerzen geklagt und habe selbstständig einen Arzt aufsuchen wollen. Gegen die jüngere Frau wird laut Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Alle Beteiligten konnten nacheinander die Wache verlassen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung