AfD-Treffen in Mönchengladbach: Mehr als 400 Menschen bei Demos

Protest : AfD-Treffen in Mönchengladbach: Mehr als 400 Menschen bei Demos unterwegs

Hunderte Menschen protestierten am Mittwochabend in Mönchengladbach gegen eine Veranstaltung der AfD. Auch Unterstützer der Partei hatten sich versammelt.

Rund 350 Menschen haben sich am Mittwochabend laut Angaben der Polizei auf dem Sonnenhausplatz in Mönchengladbach versammelt, um gegen einen „Bürgerdialog“ der AfD im Haus der Erholung zu demonstrieren. Auf der anderen Seite hatten sich rund 100 Unterstützer der Partei in Sichtweite zum Haus der Erholung getroffen, erklärte ein Sprecher der Polizei gegenüber unserer Redaktion.

Bis zum frühen Abend sei die Lage ruhig geblieben. „Es gab keine Übergriffe“, so ein Polizeisprecher. Es sei auch nicht zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen. Um 19:33 Uhr teilte die Polizei auf Twitter mit, dass die Hindenburgstraße Höhe Minto für Fußgänger- und Busverkehr komplett gesperrt sei. Um 20:13 Uhr gab es Entwarnung: Die Straße war wieder frei.

Noch am Abend zog die Polizei ein positives Fazit. „Bis auf lautstarke Zwischenrufe“, seien die Veranstaltungen „störungsfrei“ verlaufen, heißt es in der Polizeimeldung..

Das Bündnis „Mönchengladbach stellt sich quer“, das zum Protest gegen die AfD-Veranstaltung aufgerufen hatte, hatte einen Demo-Zug durch die Innenstadt Mönchengladbachs angekündigt.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung