Achtjähriges Kind stirbt nach Unfall auf dem Schulweg

Schwerer Unfall: Achtjähriges Kind stirbt nach Unfall auf dem Schulweg

Am Mittwochmorgen ist ein achjähriges Kind auf dem Weg zur Grundschule von einem Auto erfasst und offenbar überrollt worden. Die Polizei hat am Montag über den aktuellen Ermittlungsstand berichtet.

Am Mittwochmorgen hat sich auf der Schulstraße ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein acht Jahre altes Mädchen ist dabei gegen 8 Uhr tödlich verletzt worden.

Auf dem Weg zur Grundschule wurde das Kind beim überqueren der Fahrbahn von einem Auto erfasst und nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei überrollt worden. Zunächst hieß es von Seiten der Polizei, dass die 42-jährige Fahrerin gerade aus einer Parklücke in Richtung Luise-Vollmar-Straße gefahren sei, als es zum Zusammenstoß kam. Am Montag teilte die Polizei mit, dass dies nach aktuellem Ermittlungsstand nicht der Fall war. Sie hätte die Straße auf dem Weg zu einer anderen Schule im Durchgangsverkehr befahren. Die Unfallstelle befindet sich in einem verkehrsberuhigten Bereich, in dem nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt ist. Bislang seit nicht abschließend geklärt, wie weit sich das Mädchen schon auf der Straße befunden hatte. Ebenfalls sei die genaue Geschwindigkeit des Pkw noch unklar. Zeugenaussagen zufolge werde sie als "mäßig" beschrieben, heißt es im Polizeibericht.

Die Achtjährige wurde schwer verletzt und musste noch am Unfallort reanimiert werden. Nach der notärztlichen Versorgung an der Unfallstelle wurde das Kind mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag es kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen.

Die Autofahrerin erlitt einen Schock und musste durch einen Notfallseelsorger betreut werden. Sie erschien am Montag bei der Polizei zur Vernehmung, äußerte sich hier jedoch zunächst nicht. Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 10:20 Uhr in beide Richtungen gesperrt.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung