Rekordverdächtig 65 Zentimeter großes Baby in Mönchengladbach geboren

Mönchengladbach · Gleich zweimal griff die Hebamme zum Maßband, so sehr wunderte sie sich über die Köpergröße: Mit 65 Zentimetern ist am Mittwoch in Mönchengladbach ein Junge geboren worden - rekordverdächtig lang für ein Neugeborenes.

 Die Neugeborenen Vincent Martin (l) und Emil Theodor liegen im Krankenhaus nebeneinander.

Die Neugeborenen Vincent Martin (l) und Emil Theodor liegen im Krankenhaus nebeneinander.

Foto: dpa/David Young

Normal ist laut Ärzten eine Größe von 50 bis 53 Zentimetern. Vincent Martin kam trotz seiner Größe auf natürliche Weise zur Welt. In Absprache mit dem Ärzteteam des Elisabeth-Krankenhauses verzichtete die 33-Jährige Mutter auf einen Kaiserschnitt. „Wir wollten es erst einmal so probieren, wussten aber, dass es immer zu Komplikationen kommen kann“, sagte Cindy Mathieu, die mit ihrem Mann René (36) in Erkelenz lebt. Tatsächlich lief alles glatt: „Das war eine schöne und sehr entspannte Geburt“, so Ärztin Stefanie Löhnes am Freitag bei einem spontanen Pressetermin im Krankenhaus. Die „Rheinische Post“ hatte zunächst über das außergewöhnliche Baby berichtet.

 Cindy und Rene Mathieu mit ihrem Sohn Vincent Martin.

Cindy und Rene Mathieu mit ihrem Sohn Vincent Martin.

Foto: dpa/David Young

Mit 4720 Gramm ist der Junge bei seiner Körpergröße nicht besonders kräftig. Ob er das längste Kind Deutschlands ist, wissen die Ärzte nicht. Es gibt keine entsprechende Statistik. In Darmstadt wurde 2016 ein Baby geboren, das 62 Zentimeter groß war.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort