598 Verwarngelder und 83 Anzeigen bei Polizei-Aktion

598 Verwarngelder und 83 Anzeigen bei Polizei-Aktion

Weitere Kontrollen finden in der kommenden Woche statt.

Mönchengladbach. Mit insgesamt 598 Verwarngeldern und 83 Anzeigen hat die Verkehrsüberwachung der Mönchengladbacher Polizei am Donnerstag eine Aktion zum Thema "Geschwindigkeit" beendet.

Unter Einsatz der neuen Messanlage ESO 3.0, dem digitalen Radarwagen und drei Lasermessgeräten stellten die Beamten 585 Geschwindigkeitsverstöße im gesamten Stadtgebiet von Mönchengladbach und Rheydt fest. Auf der Kaldenkirchener Straße wurden zwei Fahrer mit 85 bzw. 86 Stundenkilometer gemessen. Sie erwartet neben einem Bußgeld in Höhe von 160 EUR drei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Acht Autofahrer telefonierten während der Fahrt. Die Beamten stellten fünf Verstöße von Radfahrern und 27 Vorfahrtverletzungen fest. Fehler beim Abbiegen, mit einem Drittel aller Verkehrsunfälle eine der größten Unfallursachen in Mönchengladbach, wurden in 21 Fällen mit einem Verwarngeld belegt.

Die Polizei plant weitere Geschwindigkeitskontrollen in der kommenden Woche:

Montag, 11. März: Hohenzollernstraße

Dienstag, 12. März: Volksgartenstraße

Mittwoch, 13. März: Odenkirchener Straße

Donnerstag, 14. März: Theodor-Heuss-Straße

Freitag, 15. März: Kaldenkirchener Straße

Samstag,16. März: Auf dem Damm

Sonntag, 17. März: Gartenstraße

Mehr von Westdeutsche Zeitung