1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: 18 Königspythons in Gladbach ausgesetzt

Mönchengladbach : 18 Königspythons in Gladbach ausgesetzt

Mönchengladbach. Einen großen Schrecken erlebte am Dienstagmorgen in Mönchengladbach ein Mitarbeiter des städtischen Müllentsorgers. Als der Mann gegen 8 Uhr bei Arbeiten am alten Friedhof in Giesenkirchen in eine dort abgestellte Box blickte, fand er darin mehrere Schlangen.

Offenbar wurden die Tiere von Unbekannten ausgesetzt.

Eine azsgewachsene Königspython.
Eine azsgewachsene Königspython. Foto: Paul Zinken

"Die Box war sehr schwer, deswegen habe ich sie geöffnet. Mit diesem Anblick habe ich allerdings nicht gerechnet", wird Mitarbeiter Naim Bajraktari in einer Pressemitteilung der Stadt zitiert.

In der mit Paketklebeband fest zugeklebten Box befanden sich insgesamt 18 Schlangen. Ein kleines Loch an der Seite diente offenbar als Sauerstoffzufuhr. „Es waren einige kleine Schlangen, aber auch größere Tiere. Eine Schlange hatte die Dicke eines Unterarms“, so Bajraktari.

Nach dem Fund wurden Polizei und Feuerwehr informiert, die sich der Tiere annahmen. Wie die Polizei später mitteilte, handelt es sich bei den Schlangen wohl um Königspythons.

Königspythons gehören zu den Würgeschlangen und können bis zu 2 Meter lang werden. Ursprünglich kommen sie aus West- und Zentralafrika. Als Beute dienen vor allem kleine Säugetiere und Vögel. red