Verkehrsunfall 17-Jähriger ohne Führerschein verursacht Unfall mit drei Verletzten

Mönchengladbach · Am Dienstag ist es in Mönchengladbach zu einem Unfall mit vier PKW gekommen. Einem 17-Jährigen werden viele Straftaten vorgeworfen.

Verkehrsunfall: 17-Jähriger ohne Führerschein verursacht Unfall mit drei Verletzten
Foto: Patrick Seeger

Am Dienstag ist es an der Kreuzung Korschenbroicher Straße / Theodor-Heuss-Straße zu einem Unfall mit vier beteiligten PKW gekommen. Drei Beteiligte wurden verletzt.

Nach Angaben der Polizei fuhr ein 17-Jähriger auf der Theodor-Heuss-Straße mit einem VW Passat in Richtung Rathenaustraße. Zur selben Zeit wollten mehrere PKW-Fahrer von der Korschenbroicher Straße nach links in die Theodor-Heuss-Straße abbiegen. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen soll die Ampel für die Linksabbieger "grün" angezeigt haben, so dass die Autos abbogen. Der 17-Jährige überquerte die Straße gleichzeitig in Richtung Rathenaustraße. Nun kam es zur Kollision: Der Passat stieß zuerst gegen einen Audi A6 und einen VW Polo. Dadurch soll er nach rechts geraten und mit einem VW Golf kollidiert sein, bevor er zum Stehen kam.

Der 17-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall schwer, der Fahrer des Audi (60) und des Polo (23) leicht verletzt, teilte die Polizei mit.

Doch damit nicht genug: Während der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass das an dem Passat angebrachte Nummernschild nicht zu dem Fahrzeug gehörte und entstempelt war. Außerdem besitzt der 17-Jährige keinen Führerschein. Weiterhin geht die Polizei davon aus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutprobe wurde entnommen. Ein Strafverfahren, unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und Kennzeichenmissbrauchs, wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

(red)