15-Jähriger schießt an Mönchengladbacher Schule mit Softair-Waffe - Mitschüler verletzt

Gefährliches Spielzeug : 15-Jähriger schießt an Mönchengladbacher Schule mit Softair-Waffe - Mitschüler verletzt

An einer Hauptschule in Mönchengladbach soll am Dienstagmorgen ein 15-Jähriger drei Mitschüler mit Schüssen aus einer Softair-Waffe getroffen haben. Ein Schüler wurde dabei verletzt

Der Vorfall ereignete sich an der Gesamthauptschule Kirschhecke in Mönchengladbach. Einer von ihnen wurde von einem Plastikkügelchen unterhalb eines Auges getroffen. Ein Rettungswagen brachte den Jungen in eine Augenklinik. Die beiden anderen kamen mit blauen Flecken auf den Oberschenkeln davon. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Bei einer Fahndung wurde der tatverdächtige Schüler im Umfeld der Schule entdeckt. Er habe angegeben, dass er sich die Waffe von einem Freund ausgeliehen habe, teilte die Polizei weiter mit. Damit habe er dann Schießübungen gemacht und auf die Beine seiner Mitschüler gezielt. Die Verletzung eines Mitschülers am Auge sei ein Unfall gewesen. Er habe zwar auf ihn gezielt, aber angenommen, dass kein Geschoss mehr in der Waffe sei, als er abdrückte.

Der Junge sei derzeit in einer Jugendeinrichtung untergebracht und wegen psychischer Probleme in Behandlung, hieß es weiter. Noch am Dienstag wurde er in eine Einrichtung der Jugendpsychiatrie gebracht.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung