1. NRW

Mönchengladbach: NEW erhöht erste Preise für Strom und Gas drastisch

Versorger in Mönchengladbach : Energiekrise: Preis-Schock für Kunden der NEW

Der Grundversorger NEW hat die Preise für Strom und Gas für Kunden in der Ersatzversorgung drastisch angehoben. Das bedeutet ein Vielfaches an Energiekosten. Zunächst sind nur wenige Verbraucher betroffen. Aber die konkreten Zahlen zeigen, womit im Herbst alle Kunden rechnen müssen.

Die Preise für Gas und elektrischen Strom werden im Herbst auch bei der NEW steigen. Was auf die Kunden des Tönisvorster Grundversorgers mit Sitz in Mönchengladbach zukommen wird, wird jetzt konkreter: Die mehrheitlich in kommunaler Hand befindliche NEW hat am Montag die Preise in der Ersatzversorgung massiv angehoben – beim Gas um 146 Prozent und beim Strom um 86 Prozent. Konkret bedeutet das: Die Kilowattstunde Gas kostet jetzt 32,65 Cent brutto, bisher waren es 13,24 Cent. Beim Strom werden für die verbrauchte Kilowattstunde jetzt 77,73 Cent brutto berechnet statt wie bisher 41,76 Cent. Betroffen sind erst einmal nur Kunden in der Ersatzversorgung, die also von ihrem alten Anbieter nicht mehr beliefert werden und bei denen die NEW als Grundversorger einspringen muss – und zu hohen Preisen Energie hinzukaufen muss. Viele Kunden sind das nicht, die allermeisten wechseln sehr schnell in andere Tarife oder zu anderen Versorgern.

Warum, das zeigt diese Beispielrechnung: Eine dreiköpfige Familie mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 14 000 Kilowattstunden Erdgas zahlte in der Ersatzversorgung im Jahr bisher inklusive Grundgebühr 2026,56 Euro. Jetzt sind es aber 4821,60 Euro – nur für das Gas. Für den Strom musste die dreiköpfige Familie in der Ersatzversorgung bisher 1227 Euro einplanen, jetzt sind es 2218,71 Euro. Eine Familie mit einem Kind, die nach einem Lieferstopp ihres Anbieters in die Ersatzversorgung der NEW rutscht, muss also in dieser Musterrechnung für ein Jahr 7040,31 Euro für Heizung und Strom einplanen – der monatliche Abschlag läge bei 586 Euro nur für die Energielieferung. Zum Vergleich dazu die Preise, die die NEW am Dienstag für Mönchengladbach Innenstadt in ihrem Online-Tarif angeboten hat für denselben Verbrauch: 115 Euro für Strom und 312 Euro für Gas pro Monat (jeweils inklusive Neukundenbonus) – also 427 Euro Gesamtkosten für die
Energielieferung.

 Die Heizkosten steigen für NEW-Kunden drastisch an.
Die Heizkosten steigen für NEW-Kunden drastisch an. Foto: dpa-tmn/Christin Klose

Kunden in der Grundversorgung sind nicht betroffen. Die NEW nutzt eine Neuerung im Energiewirtschaftsgesetz: Bisher durfte die Ersatzversorgung nicht teurer sein als die Grundversorgung. Diese Sperre ist aber aufgehoben. „Durch die Anpassung im Energiewirtschaftsgesetz können die gestiegenen Beschaffungspreise in der Ersatzversorgung an die Kunden weitergegeben werden. Somit können die Tarife differenziert kalkuliert werden und haben keine Auswirkungen auf die Grundversorgungspreise“, teilte ein NEW-Sprecher mit.

Die Gesetzesneuerung hat aber noch eine andere Folge: Die Grundversorgungstarife werden vereinheitlicht. Es sollen also nicht mehr unterschiedliche Preise von Bestandskunden und von neuen Kunden gefordert werden. Das wird die NEW auch tun: „Wir gehen davon aus, dass wir dies im Gas zum 1. Oktober und im Strom zum 1. November umsetzen werden“, so der NEW-Sprecher. „Zur Preisveränderung können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage machen.“ Man braucht aber nach der Preisrunde für die Ersatzversorgungskunden nicht viel Fantasie, in welche Richtung sich die Preise wohl bewegen werden.

Hinzu kommen noch Umlagen, die der Bund ab dem 1. Oktober erhebt, um die Energieversorger von den stark gestiegenen Preisen an den Gasmärkten zu entlasten. Im Gespräch ist ein Aufschlag zwischen 1,5 und 5 Cent je Kilowattstunde. Unterm Strich werden die Kosten für Gas und Strom dann für alle Kunden der NEW steigen im Herbst – Abschläge werden dann wohl neu berechnet. Laut Preisvergleichsportal Verivox haben allein in NRW 218 Stadtwerke und Anbieter Preiserhöhungen für den Zeitraum Juli bis Oktober angekündigt.