Mönchengladbach: Mönchengladbach: Mann fährt mit Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg zur Feuerwehr

Mönchengladbach: Mönchengladbach: Mann fährt mit Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg zur Feuerwehr

Mönchengladbach. Ein verdächtiges Metallteil aus seinem Garten hat ein junger Familienvater in Mönchengladbach einfach in sein Auto geladen und zur Feuerwehr gefahren. Bei dem verrosteten, röhrenförmigen Gegenstand handelte es sich allerdings um eine Stabbrandbombe der britischen Luftwaffe aus dem Zweiten Weltkrieg, die auf dem Grundstück offenbar vor Jahrzehnten eingeschlagen war, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Der Mann hatte den Gegenstand bei Gartenarbeiten entdeckt.

Feuerwehrleute lagerten den Blindgänger auf einer abgesperrten Brachfläche zwischen und bedeckten ihn mit Erde. Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes sicherten dann die Bombe und sorgten für den fachgerechten Abtransport. Die Behörden appellierten an die Öffentlichkeit, mögliche Blindgänger und Munition nicht zu bewegen und sofort zu melden. dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung