1. NRW

Mönchengladbach: Diebstahl, Raub, Verfolgungsjagd in Mönchengladbach

Mönchengladbach : Erneute Verfolgungsjagd in der Mönchengladbacher Innenstadt

Ein 29-Jähriger drohte Zeugen mit einer Spritze und einer abgebrochenen Flasche.

(gap) Schon wieder hat es eine waghalsige Verfolgungsjagd durch die Stadt gegeben. Dieses Mal mit im Spiel: ein Ladendieb und ein geraubtes Taxi. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 29-jähriger Mönchengladbacher am Mittwoch gegen 21.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt an der Moses-Stern-Straße mehrere Schachteln Zigaretten und zwei Flaschen Wodka gestohlen. Als der Ladendetektiv, der ihn dabei beobachtet hatte, die Personalien des Diebs feststellen wollte, bedrohte der 29-Jährige ihn und zwei junge Männer mit einer Spritze. Dann flüchtete er in Richtung Marienplatz.

Auf dem Weg dorthin drohte er dem Detektiv und den Zeugen, die ihn gemeinsam verfolgten, abermals – diesmal mit dem Hals einer zerschlagenen Wodkaflasche. Schließlich stieg er – mit der Spritze und dem Flaschenhals in den Händen – in ein Taxi ein und forderte den Fahrer zum Losfahren auf. Der Taxifahrer verließ jedoch den Wagen.

Der 29-Jährige flüchtete mit
dem Taxi in Richtung Innenstadt

Der 29-Jährige verriegelte daraufhin das Auto von innen, wechselte auf den Fahrersitz und fuhr in Richtung Mönchengladbacher Innenstadt davon. Das Taxi wurde von den beiden Zeugen mit einem Auto verfolgt. Über Handy gaben sie der Polizei den aktuellen Standort des Flüchtenden durch. Die alarmierten Beamten fanden das Taxi und folgten dem Mann. Der 29-Jährige missachtete die Anhaltezeichen der Polizei, überfuhr mehrere rote Ampeln und prallte schließlich auf regennasser Fahrbahn hinter einer Linkskurve im Kreuzungsbereich Hindenburgstraße/ Goebenstraße gegen einen Ampelmast. Daraufhin setzte der Ladendieb seine Flucht zu Fuß fort. Ein weiterer Zeuge schaffte es, den Mann festzuhalten. So konnten Polizeibeamte ihn überwältigen. Beim Zugriff ging die Schaufensterscheibe einer Bäckerei zu Bruch. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. „Das alles und die rasante Fahrt durch die Stadt hätten jedoch auch anders enden können“, sagte ein Polizeisprecher.

Nach eigenen Angaben stand der vorläufig festgenommene 29-Jährige, der bereits wegen Diebstahlsdelikten polizeilich bekannt ist, unter dem Einfluss verschiedener Betäubungsmittel. Es erfolgte die Entnahme einer Blutprobe.

Das war bereits die dritte Verfolgungsfahrt innerhalb von drei Wochen. Eine spektakuläre Jagd hatten sich am 5. September drei 17-Jährige mit der Polizei in Neuwerk geliefert. Und am 18. September hatte der Fahrer eines niederländisches Autos Insassen eines VW Golfs durch die Stadt gejagt.

(gap)