Mönchengladbach: 26-Jährige rastet komplett aus

Drogenhandel : 26-Jährige rastet komplett aus - Polizei setzt Pfefferspray bei Hausdurchsuchung ein

Ein Prächen hatte sich verdächtig gemacht mit Drogen zu handeln. Eine angeordnete Wohnungsdurchsuchung der Polizei stieß jedoch auf erheblichen Widerstand.

An der Mönchengladbacher Straße „An den Hüren“ fand am Mittwoch (24.04.) eine Wohnungsdurchsuchung statt. Ein Haftrichter hatte dies zuvor angeordnet, da sich ein Pärchen, Er 29 Jahre Sie 26 Jahre alt, verdächtig gemacht haben mit Betäubungsmitteln zu handeln.

Wie die Polizei Mönchengladbach berichtet, habe sich der 29 Jahre bei der Durchsuchung ruhig und passiv verhalten, wärend die Stimmung der Frau plötzlich umgeschlagen sei. Sie habe versucht die Durchsuchung zu verhindern und musste fixiert werden.

Dabei soll sie sich widersetzt und so laut geschrieben haben, dass ihre Schwester (32) aus der Nachbarwohnung zur Hilfe kommen wollte. Diese sei im Begriff gewesen die Wohnungstür aufzutreten, heißt es weiter im Bericht der Polizei.

Daraufhin soll die Polizei Pfefferspray eingesetzt haben. Zudem seien zusätzliche Beamter angefordert worden. Die Polizei fand insgesamt etwa ein Kilogramm Amphetamin, 200 Gramm Marihuana, 50 Extasy-Tabletten und sogenanntes Deal Geld.

Sowohl die 26-Jährige wie auch ihre 32-jährige Schwester mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung