Kampf gegen Fachkräftemangel in Mettmann Campus Day ist ein Erfolgsmodell

Mettmann · Durch den Fachkräftemangel hat die Veranstaltung an der FHDW für die Partnerunternehmen noch einmal an Relevanz gewonnen. Die Rückmeldungen sind durchweg positiv.

 Simona Narcisi informiert Elias Hage beim Campus Day.

Simona Narcisi informiert Elias Hage beim Campus Day.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

(Red) Der Campus Day an der Fachhochschule der Wirtschaft in Mettmann (FHDW) hat sich von einem Tag der offenen Tür auch zu einem Rekrutierungsinstrument für die Partnerunternehmen der Hochschule entwickelt. Jetzt stellten sich dort 15 Unternehmen vor, die gemeinsam mit der FHDW die dualen Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik anbieten. Große Nachfrage gab es auch nach den im Oktober startenden berufsbegleitenden Bachelor-Studiengängen, informiert die FHDW.

Alle Branchen in Deutschland leiden unter Fachkräftemangel. Unternehmen suchen mit immer neuen Maßnahmen und attraktiven Pluspunkten für ihre zukünftigen Mitarbeitenden nach Abhilfe. „Unser Campus Day war neben den Informationsangeboten zum Studium und der Hochschule schon immer auch als Unternehmer- und Jobmesse konzipiert“, sagt Alexander Brändle, Präsidiumsmitglied der FHDW. „Durch den Fachkräftemangel hat er für unsere Partnerunternehmen aber noch einmal an Relevanz gewonnen und die Rückmeldungen vom vergangenen Campus Day sind durchweg positiv. Es kamen qualitativ hochwertige und zielgerichtete Anfragen an die Unternehmen vonseiten der Schülerinnen und Schüler.“ Zahlreiche Besucher waren zum Campus Day an die FHDW in Mettmann gekommen, einige der Schüler in Begleitung ihrer Eltern. Sie bekamen von Dozierenden und Mitarbeitenden der FHDW Infos zu den dualen Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik.

Bei den Unternehmen absolvieren die Studierenden der FHDW pro Semester jeweils dreimonatige Praxisphasen. In der Regel werden sie anschließend von den Unternehmen angestellt. Sie bieten schon während des Studiums einiges, übernehmen die Studiengebühren, zahlen gut, bieten Fort- und Weiterbildungen an. Ab Oktober können Menschen mit einer abgeschlossenen Ausbildung übrigens in ein verkürztes Bachelor-Studienprogramm der FHDW einsteigen und berufsbegleitend Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik studieren.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort