Messerattacke in Münster: Opfer durch Not-OP gerettet

Messerattacke in Münster: Opfer durch Not-OP gerettet

Münster (dpa/lnw) - Bei einem Messerangriff in einem Imbiss in Münster ist ein 27 Jahre alter Mann aus dem Irak in der Nacht zum Sonntag lebensgefährlich verletzt worden. Tatverdächtig war den Behörden zufolge ein 24 Jahre alter Landsmann.

Zeugen hätten den Angreifer nach der Bluttat zunächst aus dem Lokal drängen können. Dann sei er jedoch wiedergekommen und habe sich erneut auf sein Opfer gestürzt. Der Schwerverletzte wurde durch eine Notoperation gerettet, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Er erlitt einen Stich in die Brust. Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst. Polizisten stellten ihn aber wenig später in der Innenstadt. Es wurde Haftbefehl beantragt. Die Hintergründe des Vorfalls waren noch unklar.

Mehr von Westdeutsche Zeitung