13-Jähriger außer Lebensgefahr: Messerattacke in Moers: Haftbefehl erlassen

13-Jähriger außer Lebensgefahr : Messerattacke in Moers: Haftbefehl erlassen

Duisburg. Nach der Messerattacke auf einen 13-Jährigen in Moers hat sich gegen 8.30 Uhr ein 33-jähriger Tatverdächtiger bei der Polizei in Moers gestellt. Das berichtet die Polizei in einer gemeinsamen Presseerklärung mit der Staatsanwaltschaft Moers am Freitagmorgen.

Die Kripo hatte den Mann anhand von Videoaufzeichnungen und Zeugenaussagen identifizieren können. Am Nachmittag wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Bereits Donnerstagabend ist seine Wohnung in Moers mit Unterstützung von Spezialkräften durchsucht worden. Dabei konnte er nicht angetroffen werden. Zurzeit wird er vernommen. Der mit einem Messer schwer verletzte 13-Jährige in Moers am Niederrhein ist nach Angaben der Polizei außer Lebensgefahr.

Der irakische Junge war am Donnerstag mit einem Messer angegriffen und am Oberkörper verletzt worden. Er schaffte es noch, nach Hause zu laufen und die Polizei zu alarmieren. Danach wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo er sofort operiert wurde. Der genaue Tathergang war noch unklar - eine Mordkommission ermittelt. red/dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung