Mehrere Unfälle auf A46 und A57 sorgen für Stau und lange Wartezeiten

Verkehrslage : Mehrere Unfälle auf A46 und A57 sorgen für Stau und lange Wartezeiten

Autofahrer sollten am Dienstagmorgen nach Möglichkeit die A46 und die A57 meiden. Dort sorgen schwere Unfälle teilweise für sehr lange Wartezeiten.

Am Dienstagmorgen hat es auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen einige Male gekracht.

Auf der A46 in Richtung Düsseldorf sind mehrere Autos beteiligt gewesen. Deswegen war zwischen Wuppertal-Varresbeck und Erkrath lange Zeit nur ein Fahrstreifen frei. Bei dem Unfall sind einer Sprecherin der Polizei zufolge zwei Menschen verletzt worden. Zwischenzeitlich staute es sich hier auf über 10 Kilometern was zu Wartezeiten von über einer Stunde führte.

Gegen 9 Uhr gab es zwischen Düsseldorf-Wersten und Düsseldorf-Bilk einem Unfall im Universitätstunnel, dieser ist deswegen gesperrt worden. „Der Tunnel ist dicht“, sagte ein Polizeisprecher. Nach ersten Erkenntnissen ist ein Auto mit einem oder zwei Lkw kollidiert. Dabei habe es einen Verletzten gegeben.

Auch auf der A57 in Richtung Köln ging am Dienstagmorgen lange Zeit kaum etwas. Zwischen Kreuz Moers und Kreuz Meerbusch kam es nach mehreren Unfällen zu einem kilometerlangen Stau.

Außerdem hat es auf der A3 Richtung Köln einen Unfall gegeben, dieser sorgte zwischen Kreuz Oberhausen und Kreuz Breitscheid für stundenlanges stop and go.

Auf der A40 Richtung Essen sorgte ein Unfall für einen kilometerlangen Stau zwischen Bochum-Ruhrstadion und Gelsenkirchen-Süd.

Ein defekter Lastwagen machte auf der A44 Richtung Dortmund Probleme. Zwischen Kreuz Werl und Kreuz Dortmund/Unna blockierte dieser den rechten Fahrstreifen und sorgte für langen Stau.

Die aktuelle Verkehrslage in der Region

(red/dpa)