Mehrere Schwerverletze nach Unfällen auf A3

Autobahnpolizei : Mehrere Schwerverletzte nach Unfällen auf A3

Auf der A3 ist es seit Donnerstagnachmittag zu zwei Unfällen gekommen. Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Einem Fahrer wurde der Führerschein abgenommen.

Taxi-Fahrer fährt ohne Brille

Weil ein 71-jähriger Taxifahrer seine vorgeschriebene Brille nicht getragen und einen schweren Verkehrsunfall auf der A 3 verursacht hat, beschlagnahmte die Düsseldorfer Polizei gestern Nacht den Führerschein des Mannes. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen schwer und zwei weitere leicht verletzt.

Den Ermittlungen des Verkehrskommissariats zufolge war der 71-jährige Taxifahrer aus Eller, gegen 22 Uhr, auf dem rechten Fahrstreifen der A3 in Richtung Köln unterwegs. Mit an Bord war ein 51-jähriger Fahrgast. Warum der Düsseldorfer kurz vor dem Autobahnkreuz Hilden auf den vor ihm fahrenden weißen Skoda eines 28-jährigen Velberters auffuhr, sei noch nicht abschließend geklärt, heißt es im Polizei-Bericht.

Durch die Wucht des Aufpralls habe der 28-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Sein Auto habe sich mehrfach um die eigene Achse gedreht und sei zweimal mit der Schutzplanke kollidiert. Der Fahrer und sein 33-jähriger Mitfahrer wurden hierbei schwer, der Taxifahrer und sein Fahrgast leicht verletzt.

Wie sich herausstellte, benutzte der Unfallverursacher seine vorgeschriebene Brille nicht, heißt es im Polizei-Bericht. Deshalb bestehe der Verdacht, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls körperlich nicht geeignet war, das Taxi zu führen. Sein Führerschein und sein Personenbeförderungsschein seien daraufhin beschlagnahmt worden. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf rund 30.000 Euro.

Mann verliert auf nasser Fahrbahn Kontrolle über Auto

Bei einem Verkehrsunfall am späten Donnerstagnachmittag hat sich ein Mann, der auf der A3 in Fahrtrichtung Arnheim unterwegs war, schwer verletzt. Er habe die Kontrolle über seinen Pkw verloren, teilte die Polizei mit. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf fuhr der 41-jährige Mann aus Wesel mit seinem Smart auf der A3 in Fahrtrichtung Arnheim. In Höhe der Anschlussstelle Hünxe habe er auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verloren. Daraufhin sei er ins Schleudern geraten und gegen die Schutzplanke geprallt. Der Weseler zog sich schwere Verletzungen zu, die in einer Klinik behandelt werden.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung