1. NRW

Mehr Schüler in Düsseldorf sollen Zugang zum WLAN erhalten

Digitale Bildung in Düsseldorf : Freies W-Lan für mehr Schüler

Politiker fordern öffentliche Räume mit Internetanschluss für Schüler, damit diese an digitalen Unterrichtsformen teilnehmen können.

(brab) Die Schließungen der Schulen während des Lockdowns haben deutlich die Defizite bei der digitalen Ausstattung von Schulen und die eingeschränkten Möglichkeiten der Schüler aufgezeigt, von Zuhause aus an digitalen Unterrichtsformen teilzunehmen. Die Bezirksvertretung 6 (Rath, Unterrath, Mörsenbroich, und Lichtenbroich) möchte das in ihren Stadtteilen verbessern. Die Politiker haben dabei besonders die städtischen Oberdachlosenunterkünfte und die schwachen Sozialräumen des Stadtbezirks im Blick.

In einem interfraktionellen Antrag fordern die Politiker die Verwaltung auf, die Obdachlosenunterkünfte, unter anderem an der Opitzstraße, Eggerscheidter Straße und St.-Franziskus-Straße, kurzfristig mit W-Lan auszustatten. „Die dort wohnenden Schüler können aktuell nur über Umwege – zum Beispiel während der Öffnungszeiten der Jugendfreizeiteinrichtungen und teilweise auch gar nicht an den aktuellen Unterrichtsformen teilnehmen“, heißt es in dem Antrag.

Für Schüler aus anderen Wohngebieten, deren Familien ebenfalls nicht über W-Lan verfügen, sollen Räumlichkeiten mit Internetanschluss zur Verfügung gestellt werden. Diese könnten in Jugendfreizeiteinrichtungen oder Schulen eingerichtet werden. Dort soll dann immer eine Betreuungsperson zugegen sein, wünschen sich die Politiker.

Die Bezirksvertretung 6 hat bereits mehrfach eigene Gelder für eine Verbesserung der digitalisierten Bildung eingesetzt. Im Juli 2017 beispielsweise wurden Zuschüsse in Höhe von insgesamt 290 000 Euro beschlossen, damit die 5. und 6. Klassen des Friedrich-Rückert-Gymnasiums mit iPads ausgestattet werden konnten. Und bereits im Oktober 2015 hat die Bezirksvertretung 80 000 Euro bereitgestellt, damit die Wilhelm-Ferdinand-Schüßler-Tagesschule 175 iPads anschaffen konnte. Durch diese Hilfe wurde die Hauptschule die erste Düsseldorfer Schule, in der jeder Schüler mit Hilfe eines Tablet-Computers lernen kann.