1. NRW

Mark und Tanja Lützenkirchen sind Leichlingens neues Prinzenpaar

Mark und Tanja Lützenkirchen : Neues Leichlinger Prinzenpaar ist verrückt nach Karneval

Mark und Tanja Lützenkirchen werden die Jecken anführen.

Einmal Prinz zu sein – davon hat der karnevalsverrückte Mark Lützenkirchen schon lange geträumt. Es sollte möglichst geschehen, wenn er 44 Jahre werden würde. Dieser Plan wird jetzt aufgehen. Denn nur wenige Wochen, nachdem der Leichlinger Unternehmer und Vorsitzende des Leichlinger Wirtschaftsförderungsvereins (WIV) am 15. Oktober seinen 4x11-jährigen Geburtstag feiert, wird er als Prinz Mark I. in den närrischen Adelsstand erhoben.

An seiner Seite steht dann Ehefrau Tanja, die nicht minder jeck ist, ihren Traum aber schon einmal verwirklichen konnte. Die 47-Jährige ist vor allem deshalb keine Unbekannte, weil sie bereits in der Session 2015/2016 als Tanja I. – damals noch gemeinsam mit ihrem einstigen Ehemann Elvis I. – den blütenstädtischen Karneval regierte. Zeitgleich war aber auch Mark Lützenkirchen unterwegs, der seine Tochter, die ehemalige Kinderprinzessin Nina II., als Prinzenführer durch die Session geleitete.

In diesem Jahr lernten sich beide kennen und lieben. 2018 feierten sie Verlobung, 2019 folgte die Hochzeit. Mark Lützenkirchen hat Maschinenbau- und Schweißfachingenieur in Köln und Duisburg studiert und leitet seit 2008 das mittelständische Unternehmen, das von seinen Eltern vor 37 Jahren gegründet wurde, und das spezielle Produkte der Lagertechnik produziert. Tanja – eine gebürtige Schlebuscherin, die seit zwölf Jahren in Leichlingen wohnt – ist als Betriebsleiterin ebenfalls in der Firma beschäftigt. Am Mittwoch, also einen Tag nach der Nubbelverbrennung und Bekanntgabe der designierten Tollitäten durch die Vereinigung Leichlinger Karneval (VLK), glühten die Telefondrähte aber noch nicht heiß, weil alle Leichlinger Jecken dem Prinzenpaar der Session 2020/2021 unbedingt gratulieren wollten. „Das habe ich auch nicht erwartet“, sagte Lützenkirchen. Viele Leute seien vermutlich erstmal angeschlagen und froh, dass die fünfte Jahreszeit erfolgreich zu Ende ging.

Prinzenpaar will ein „schönes,
rundes Programm“ entwickeln

Ohnehin sieht das Prinzenpaar seine bevorstehende Aufgabe aktuell noch ziemlich gelassen. „Die große Aufregung kommt erst noch“, ist Lützenkirchen überzeugt. Bis dahin werden sie die nächsten Monate nutzen, um die Texte einiger bekannter Melodien passend zu Leichlingen und zum Motto „Gute Laune, Sonnenschein, hier wird es wie im Märchen sein“ umzuschreiben und einzuüben. Beide wollen jedenfalls alles tun, um ein „schönes, rundes Programm“ zu entwickeln. „Das werden sicherlich ein paar lange Nächte“, erwartet Lützenkirchen zwar, will das Unternehmen „Prinz“ aber insgesamt sehr sportlich anpacken.

Kreative Unterstützung kommt unter anderem durch eine Gruppe von etwa zwölf Leuten. Lützenkirchen: „Ich tue mich grundsätzlich schwer, kann aber einige Ideen und Phrasen beisteuern, den Rest übernehmen dann die Freunde.“ Hilfe bekommen sie nicht zuletzt durch die Kinder. Dazu gehören neben der 13-jährigen Ex-Kinderprinzessin Nina auch der 18-jährige Sohn und die 26-jährige Tochter von Tanja. Weil die junge Frau vor einigen Wochen ihr zweites Kind in der 24. Schwangerschaftswoche viel zu früh auf die Welt brachte und große Unterstützung vom Verein „Frühchen Leverkusen“ bekam, plant das künftige Prinzenpaar, Spenden zugunsten der Organisation zu sammeln, die sich für Frühgeborene und ihre Eltern mit Beratung, Ausstattung und viel Engagement einsetzt.