Lkw-Fahrer nach Unfall auf A1 schwer verletzt - Defektes Auto auf A59

Autobahn : Lkw-Fahrer nach Unfall auf A1 schwer verletzt - Defektes Auto auf A59

Zwei Sperrungen und ein liegengebliebenes Auto sorgten am Dienstagmorgen für lange Staus und Verzögerungen auf den Autobahnen in NRW.

Am Dienstagmorgen staute es sich zwischenzeitlich wieder mal auf deutlich mehr als 200 Kilometern in Nordrhein-Westfalen.

Auf der A1 Richtung Euskirchen war ein Lkw umgekippt, die Autobahn musste zwischenzeitlich gesperrt werden. Wegen der Bergungsarbeiten waren lange Zeit auf der Strecke zwischen Dreieck Erfttal und Kreuz Bliesheim nicht alle Fahrstreifen frei. Der 53-jährige Fahrer des Lastwagens wurde laut Express schwer verletzt. Der Unfall hatte auch Auswirkungen auf den Verkehr auf der A61.

Auch auf der A30 gab es eine Sperrung, in Richtung Bad Oeynhausen war auf der Strecke zwischen Riemsloh und Bünde ein Unfall passiert. Wegen der Bergungsarbeiten staute es sich auch hier kilometerlang.

Auf der A42 war es in Richtung Kamp-Lintfort zwischen Kreuz Herne und Gelsenkirchen-Heßler zu einem Unfall gekommen.

Auf der A46 war auch schon wieder einiges los, Richtung Düsseldorf staute es sich zwischen Wuppertal-Katernberg und Haan-Ost und zwischen Grevenbroich und Kreuz Neuss-West auf etlichen Kilometern.

Auf der A52 Richtung Düsseldorf stockt der Verkehr zwischen Kreuz Mönchengladbach und Kreuz Neersen und zwischen Schiefbahn und Büderich.

Auch auf der A57 brauchten Autofahrer in Richtung Köln Geduld, zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Zentrum sowie zwischen Köln-Worringen und Kreuz Köln-Nord kam es zu längeren Staus. In Richtung Krefeld stockte es zwischen Köln-Worringen und Dreieck Neuss-Süd.

Auf der A59 in Richtung Duisburg sorgte ein defektes Fahrzeug zwischen Duisburg-Walsum und Duisburg-Ruhrort für Verzögerungen. Mittlerweile ist das Auto weggeräumt.

Eine Übersicht über alle Verzögerungen und Staus in der Region gibt es hier.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung