1. NRW

Sport in Meerbusch: Lanker Herren siegten in Lürrip – Damen in Köln

Sport in Meerbusch : Lanker Herren siegten in Lürrip – Damen in Köln

Die Handball-Herren des TuS TD 07 Lank siegten in  Lürrip, die Damen gewannen in Köln.

Die Handball-Herren von Treudeutsch Lank haben das letzte Hinrundenspiel ihrer Verbandsliga-Saison bei der Turnerschaft Lürrip knapp mit 26:25 (14:13) für sich entschieden und damit ihren Platz im oberen Tabellendrittel gefestigt. „Ein Remis wäre auch vollkommen in Ordnung gewesen. Es war ein ausgeglichenes Duell, in dem wir das glücklichere Ende auf unserer Seite hatten“, sagte TDL-Coach Ralf Müller.

Zu Beginn fand seine Mannschaft überhaupt nicht in die Partie und lag nach einer Viertelstunde mit 3:8 im Hintertreffen. Danach verteidigten die Lanker deutlich aufmerksamer und erhöhten – angeführt von Spielmacher Stefan Leuchten – vorne merklich das Passtempo. So zogen sie zum Ende des ersten Durchgangs auf 14:12 (29.) davon – es sollte ihre höchste Führung der gesamten Partie bleiben. Im gesamten zweiten Durchgang entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe. Keiner der beiden Mannschaften gelang es, sich auf mehr als ein Tor abzusetzen. In der Schlussphase bewies Treudeutsch dann die besseren Nerven. Knapp 50 Sekunden vor Schluss erzielte Patrick Werth das 26:25. In der restlichen Spielzeit ließ der TuS nur noch einen Abschluss der Hausherren zu, den Torwart Robin Petrich entschärfte und damit den sechsten Sieg aus sieben Spielen perfekt machte. Lanks Torschützen waren Alexander Dellbrügge (9/1), Jan Verholen (5), Patrick Werth, Frederik Rothe (je 3), Lars Müller, Luca Fröhlich (je 2), Philipp Menkenhagen und Stefan Leuchten (je 1).

Die Treudeutsch-Damen marschieren in der Regionalliga Nordrhein weiter unaufhaltsam dem Aufstieg entgegen. Beim noch punktlosen Schlusslicht MTV Köln setzten sie sich mühelos mit 27:21 (16:10) durch und bauten damit ihre Tabellenführung weiter aus. „Nach der langen Pause war meiner Mannschaft ein wenig die Verunsicherung anzumerken. Trotzdem ist der Sieg nie in Gefahr geraten“, sagte Trainer Jurek Tomasik. Die Gastgeberinnen schafften es lediglich zu Beginn, die Partie ausgeglichen zu gestalten (2:2/6.). Dann zog der Spitzenreiter die Zügel an und setzte sich binnen zehn Minuten mit einem 8:1-Lauf auf 10:3 ab. Zwar berappelten sich die Kölnerinnen danach wieder und verkürzten noch einmal auf 7:11 (21.). Im Grunde diktierten die Lankerinnen aber jederzeit das Geschehen und stellten unmittelbar nach dem Wechsel den Sieben-Tore-Abstand wieder her (18:11/34.). Das Schlusslicht steckte nicht auf, kam erneut auf vier Tore heran (17:21/50.), ernsthaft in Verlegenheit brachten sie den Tabellenführer aber zu keiner Phase der Partie. Lanks Torschützinnen waren Ronja Weisz, Kira Schumacher (je 7), Birte Pitzen (5), Lea Blümke, Kathrin Näckel (je 3), Anna Schönenberg, Lucie Veermann (je 1).