1. NRW

Landrat Pusch ist „guter Dinge“ für Coronavirus-Hotspot Heinsberg

553 Corona-Infizierte im Kreis Heinsberg : Landrat Pusch ist „guter Dinge“ für Coronavirus-Hotspot Heinsberg

Im Kreis Heinsberg gibt es inzwischen 553 Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben.

Diese Zahl nannte Landrat Stephan Pusch (CDU) am Freitag in einer Videobotschaft. Pusch kündigte an, Infizierte, die keine Symptome mehr zeigten, erneut zu testen. Sie könnten dann gegebenenfalls als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden.

Pusch sagte weiter, er sei „guter Dinge“, dass sein Kreis als erster stark betroffener vielleicht auch der erste sein könnte, der wieder Entwarnung gibt. Man sei aber noch „nicht über den Berg“.

(dpa)