1. NRW

Kumpo, Kulturtechniker und Sommer-Session

Kumpo, Kulturtechniker und Sommer-Session

Beim Festival „Dach der Stadt“ auf dem Open-Air-Gelände Juliusstraße 12 sind am Freitag, 30. Juli, um 18 Uhr die Trommelgruppe Kumpo und das DJ-Duo Cupidon zu erleben. Kumpo sind fünf senegalesische Künstler, die ihr Handwerk von Kindesbeinen an erlernt und seitdem stets verfeinert haben.

Die ursprünglich für Samstag angekündigte Veranstaltung musste auf Freitag vorverlegt werden.

Ebenfalls am Freitag gastieren Doc Martin & the fabulous Barband beim Somma-Kulturfestival um 19 Uhr auf der Sparkassenbühne im Stadthallengarten. Dort versprechen sie das Beste der 60er bis 90er Jahre von Ray Charles bis Supertramp, von den Blues Brothers bis Robbie Williams und von Paolo Conte bis zum Dschungelbuch.

Das Ensemble „Die Kulturtechniker“ präsentiert am Samstag, 31. Juli, um 20 Uhr das fünfte Konzert in der Reihe „Middle of Nowhere - Irgendwo im Nirgendwo“ im Pop Me Up von Tanzrauschen, Friedrich-Ebert-Straße 28. Geboten wird die 2019 auf Zeche Zollverein uraufgeführte multimediale Produktion, die die zeitlosen Gedanken des Bauhausvisionärs Laszlo Moholy-Nagy rezitiert von Martin M. Hahnemann zu Gehör bringt. Begleitet mit elektronisch-loungigen Grooves von Johannes Maas auf der Gitarre und dem Cellisten Ralf Werner und mit der Tänzerin Bettina Rutsch. Die ursprüngliche für das Atelier Astwerk vorgesehene Veranstaltung muss wegen der Folgen des letzten Hochwassers ausweichen und findet deshalb bei Tanzrauschen statt.

Die Alternative-Band Tiflis Transit spielt am Samstag, 31. Juli, um 20 Uhr ihre Mischung aus Motown Soul und angejazztem Analog-Pop auf dem Kulturparkplatz gegenüber der Börse, Wolkenburg 100 (bei Regen in der Halle).

„Wir hatten was mit Björn“ nennt sich ein Quartett um die Sängerin Maika Küster und die Posaunistin Maria Trautmann, die zusammen mit Caris Hermes am Bass und dem Effektbastler Manuel Loos, am Taschenkofferschlagzeug am Samstag, 31. Juli, um 20.30 Uhr im Jazzclub im Loch, Plateniusstraße 35, zu erleben sind.

Am Sonntag, 1. August, kann man ab 20 Uhr auf seinem Youtube-Kanal das nun schon 30. „Stay at home concert” von und mit Martin Stürtzer am heimischen Bildschirm verfolgen. Versprochen werden Berlin-School Ambient Sounds.

Die nun schon fünfte Sommer-Session veranstaltet der Verein Open Sky am Montag, 2. August, um 20 Uhr im Café Ada, Wiesenstraße 6. Wie üblich können Musiker, nach dem die Openerband mit einigen Stücken eröffnet hat, im zweiten Teil des Abends einsteigen. Das Loch präsentiert am Mittwoch, 4. August, auf www.stew.one um 20 Uhr ein neues Format im Rahmen seines Lochfunks „Die Herz im Loch Show – Folge1“.

Allen Lesern wünsche ich viel Freude bei den anstehenden Livekonzerten. Ihr und Euer Rainer Widmann