Zwei Mal volles Haus in Vorst

Zwei Mal volles Haus in Vorst

Die KG Rot-Weiß Vorst war am Samstag und am Sonntag Gastgeber gut besuchter Sitzungen. Erst kamen und tanzten die Kinder, am Sonntag ließen sich die Erwachsenen auf der Herrensitzung unterhalten.

Vorst. „Zwei Mal volles Haus!“ Das kann die KG Rot-Weiß Vorst vom Wochenende vermelden und meint damit den Kinderkarnevalsnachmittag am Samstag und die Herrensitzung gestern Mittag. So gegensätzlich diese Veranstaltungen auch in sich waren — erfolgreich waren beide. Was man nicht nur am strahlenden Gesicht der Präsidentin Daniela Hüskes ablesen konnte.

An beiden Tagen war es laut, angenehm laut. Am Samstag waren tobende Kinder „verantwortlich“ für die gehobene Lautstärke. Mütter und Väter nahmen die Sitzplätze in Beschlag, der verkleidete Nachwuchs setzte sich lieber auf die Bühne und den Bereich davor. Da tobte die Elfe mit der Prinzessin oder tanzte der Löwe mit dem Frosch.

Nur ein kleiner Clown mit Schnuller im Mund musste sich noch gedulden. Er beobachtete das närrische Treiben von Mamas Arm aus. Vielleicht kann er schon im nächsten Jahr mittoben.

Saskia Schulz bot lustige Spiele und ein kleines Programm an, durch das Daniela Hüskes mit einem bunten Clown führte. Sie konnten selbstverständlich auch das Kinderprinzenpaar der Stadt, Prinz Fabian I. und Prinzessin Lena I. nebst Ministern und Gefolge, ankündigen.

Neben den Tollitäten, die sich im Haus Vorst ganz wie zu Hause fühlten, war Clown Bibo alias Lars Ritter der Liebling des Nachmittages. Mit seinen beiden Shows faszinierte er ganz besonders die kleinen Besucher, die sich danach aber auch liebend gerne wieder um Limo und Popcorn kümmerten.

Am Abend, als die Kinder schon von dem gelungenen Nachmittag träumten, hieß es für die Mitglieder der KG: Alles sauber machen und umdekorieren. Denn zum Frühschoppen kamen zahlreiche Herren zur Herrensitzung. Limo wurde an den Tischen gegen Bier aus Fässchen getauscht. Statt Süßem gab es Deftigeres wie Frikos.

„Steht ihr auf den FC Köln?“ fragten „Die Freunde“ aus Düren im laufenden Programm. Schon war es laut im Saal. Noch lauter wurde es, als die Frage folgte: „Steht ihr auf Borussia Mönchengladbach?“ Und keinen Pegel leiser wurde es bei den gecoverten Gassenhauern.

Das attraktive Nummerngirl Jenny, deftige Zwiegespräche und Stimmungsmusik reichten, um auch den zweiten Teil des Wochenendes der KG Rot-Weiß Vorst zu einem Erfolg werden zu lassen. „Wirklich gut hier“, meinte nicht nur Vize-Bürgermeister Uwe Leuchtenberg.

Senator der KG Rot-Weiß Vorst darf sich seit Sonntag Markus Arretz nennen. Die Senatorenmütze setzten dem leicht überraschten Vorster Dirk Hartwig und Daniela Hüskes auf. Sie begründeten diese Ehrung damit, dass Arretz sich seit Jahren sehr für die Belange der KG Rot-Weiß Vorst und den Vorster Karneval einsetzt.

Im vorigen Jahr wurde auf der Herrensitzung ein limitierter Fan-Schal der Borussia Mönchengladbach verlost. 222 Euro kamen so zusammen, die während des Kinderkarnevals an Elisabeth Deimann-Veenker, Vorsitzende des Vereins Löwenkinder, übergeben wurden.

Sie und die Sozialarbeiterin des Büros, Jeanette Wyes, nahmen den Scheck vom Vorsitzenden Dirk Hartwig und der Präsidentin Daniela Hüskes entgegen und werden das Geld zur Unterstützung krebskranker Kinder einsetzen.

Wer sich näher über den Verein informieren möchte, klickt im Internet auf:

www.loewenkinder-viersen.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung