1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Zoll: Tönisvorster soll mit illegalen Zigaretten gehandelt haben

Drei Beschuldigte in Untersuchungshaft : Tönisvorster unter Verdacht

Drei Beschuldigte sitzen in Untersuchungshaft.

(biro) Das Zollfahndungsamt Essen war im Einsatz gegen einen bewaffneten Zigarettenschmuggler erfolgreich. Wie das Amt am Wochenende mitteilte, wurden dabei 3,3 Millionen Zigaretten und über 200 000 Euro Bargeld sichergestellt. Zehn Personen wurden vorläufig festgenommen, gegen drei Beschuldigte wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Der Hauptbeschuldigte ist ein 38-Jähriger aus Tönisvorst, der im Verdacht steht, in großem Stil mit unversteuerten Zigaretten gewerbsmäßig zu handeln. Seit Frühjahr 2021 ermittelten Zollfahnder im Auftrag der Staatsanwaltschaft Krefeld gegen ihn. Am 28. Mai gelang es den Ermittlern unter Einsatz einer Spezialeinheit des Zollfahndungsamts, eine Lagerhalle in Troisdorf zu identifizieren und dort die Abfahrt eines rumänisch-belgischen Lkw-Gespanns zu beobachten, in dem vermutlich illegale Zigaretten angeliefert worden waren. An und in der Halle entdeckten sie weitere Personen und ein Fahrzeug aus Hannover. Als der Lkw und das Fahrzeug abfuhren, verfolgten die Einsatzkräfte sie und griffen dann zeitgleich auf die Halle, den Lkw, das Fahrzeug und den Hauptverdächtigen zu.

In der Halle wurden rund 3,3 Millionen Stück unversteuerte und vermutlich gefälschte Markenzigaretten sichergestellt. Fünf Verdächtige zwischen 35 und 60 Jahren, die die Einsatzkräfte in der Halle antrafen, wurden vorläufig festgenommen. An einem Rastplatz an der A 59 wurde der 45-jährige Lkw-Fahrer vorläufig festgenommen. In Hamm-Uentrop wurden die Insassen des Fahrzeugs aus Hannover unter dem Verdacht, die Lieferanten der illegalen Zigaretten zu sein, festgenommen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs stellten die Einsatzkräfte eine Reisetasche sicher, in der sich rund 200 000 Euro in bar befanden. Bei dem Geld handele es sich mutmaßlich um die Bezahlung für die unversteuerten Zigaretten, teilte das Zollfahndungsamt mit.

Der Hauptbeschuldigte aus Tönisvorst wurde zusammen mit seinem „Fahrer“ in Krefeld vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tönisvorsters stellten die Ermittler eine große Menge Parfum, zwei Schusswaffen (Gas und Schreckschuss) sowie weitere Beweismittel sicher.

Gegen den Hauptbeschuldigten aus Tönisvorst sowie die beiden Verdächtigen aus Hannover hat das Amtsgericht Krefeld Untersuchungshaft angeordnet. Der Steuerschaden der sichergestellten Zigaretten betrage über 500 000 Euro, teilte das Zollfahndungsamt mit. Die weiteren Ermittlungen führt nun das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Krefeld.

(biro)