1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Wolfgang Brock gibt seit 40 Jahren den Takt an

Wolfgang Brock gibt seit 40 Jahren den Takt an

Anlässlich des Jubiläums gab es für den 59-Jährigen ein Konzert im Wahlefeldsaal.

Neersen. Am 8. Oktober 1971 hatte Wolfgang Brock (59) sein Theologiestudium aufgenommen. Auf den Tag genau 40 Jahre später gab es im Wahlefeldsaal jetzt ein Konzert zu Ehren des aus Herten stammenden Wahl-Neerseners, der in Anrath als Hauptschullehrer arbeitet.

Anlass war jedoch ein anderes 40-jähriges Jubiläum: das seiner Chorleitung. Die Chöre unter seiner Regie — St. Marien Viersen Hamm, Laudate, Praising Voices und Marienkäfer — sangen zu Ehren des Mannes, den Alt-Bürgermeister Lukas Siebenkotten in seiner Laudatio als facettenreiche Persönlichkeit beschrieb.

Wolfgang Brock saß nicht etwa mitten im Publikum, er dirigierte wie gewohnt auf einer Bühne, auf der es ganz schön eng war— kein Wunder bei insgesamt rund 100 Sängern im Alter zwischen vier und 80 Jahren. „Singen wir ein Lied zusammen“, hieß das erste Lied — viele weitere folgten, darunter eines, das die Familie eigens getextet hatte. Sohn Thomas, Tochter Claudia sowie Schwiegertochter Stephanie und Enkelin Vivien mischten sich für einige Minuten unter die Sängerschar, das dürfte Familienmensch Brock gefallen haben. Ehefrau Agnes stand als eine der „Praising Voices“ mit auf der Bühne. Zu den Ehrengästen gehörte Ainars Mezulis, der Bürgermeister aus Smiltene in Lettland, sowie der Bürgermeister von Handelitt, Arthur Christiansen.

Ebenfalls dabei: Sein Mentor Karl Kox aus Neersen sowie zwei frühere Studienkollegen. Wolfgang Brock, der 1971, als 19-Jähriger zum Magister Scholarum am Collegium Leoninum zu Paderborn ernannt worden war, gründete bereits vier Jahre später an der Pfarre St. Maria Neersen eine Männerschola, aus der 1986 der Chor „Laudate“ hervorging. Lukas Siebenkotten (54) sprach als langjähriger Bekannter. Er benutzte Adjektive wie zupackend, freundlich, geradlinig, „stets auf der Suche nach Neuem und dabei konservativ“, als „manchmal stur“. Dem Jubiläumskonzert war ein Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Marien in Viersen-Hamm vorangegangen. rudi