Gastronomie in Tönisvorst Wirte wünschen sich noch mehr Angebot

Tönisvorst · Die Gastronomie in Tönisvorst präsentiert sich vielschichtig. Nichtsdestotrotz besteht der Wunsch nach weiteren Angeboten.

 Wünscht sich mehr Gastronomie in St. Tönis: DEHOGA-Vorsitzender Nico Frass. Die zusätzliche Konkurrenz werde durch mehr Laufkundschaft mehr als aufgehoben, ist er sicher.

Wünscht sich mehr Gastronomie in St. Tönis: DEHOGA-Vorsitzender Nico Frass. Die zusätzliche Konkurrenz werde durch mehr Laufkundschaft mehr als aufgehoben, ist er sicher.

Foto: Norbert Prümen

Etwas typisch Niederrheinisches genießen, wie aktuell den Spargel, oder doch lieber eine Pizza essen oder in die Ferne schweifen und asiatische Küche erleben – wer in St. Tönis unterwegs ist, kann in Sachen Gastronomie aus einem internationalen Mix auswählen. Ob griechische, italienische, vietnamesische, chinesische, libanesische, japanische oder deutsche Küche: alles ist vertreten. „Eigentlich sind wir, was das gastronomische Angebot in St. Tönis betrifft, gut aufgestellt. Es gibt nur ein kleines aber“, sagt der städtische Wirtschaftsförderer Markus Hergett. In der St. Töniser Innenstadt und auch in den Randbezirken warten die unterschiedlichsten Gaststätten auf die Besucher. Darunter sind auch so ausgefallene Locations wie beispielsweise der Tönisvorster Wasserturm.