1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Willichs Kämmerer Raimund Berg Vorsitzender der Kricker-Stiftung

Stipendien auch 2022 möglich : Raimund Berg führt die Kricker-Stiftung

Willichs Beigeordneter Raimund Berg führt künftig die Stiftung an. Auch 2022 werden Stipendien an Anrather Schüler vergeben.

(Red) Bei der Vorstandssitzung der Dr. Gottfried- und Sophie-Kricker-Studienstiftung wurde Raimund Berg, Beigeordneter und Stadtkämmerer der Stadt Willich, in der Nachfolge von Willy Kerbusch zum neuen Vorsitzenden gewählt. Außerdem wurde Andrea Großkraumbach als Leiterin der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in den Vorstand aufgenommen. Der ehrenamtliche Stiftungsvorstand setzt sich zusammen aus den Vertretern der beiden Anrather Kirchengemeinden, zwei Vertretern der Anrather Bürgerschaft sowie den Vertretern der im Ortsteil Anrath ansässigen weiterführenden Schulen.

Stipendienanträge für das Jahr 2022 können ab sofort eingereicht werden: Der im Januar 1972 verstorbene Ehrenbürger der ehemaligen Gemeinde Anrath, Bibliotheksrat der Universität Köln und Buchautor, Gottfried Kricker und seine Ehefrau Sophie, haben durch letztwillige Verfügung bestimmt, ihr Vermögen zur Errichtung einer Studienstiftung zu verwenden und damit junge Menschen auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen. Jugendliche werden mit dem Stipendium von bis zu 300 Euro gefördert.

Nach dem Willen der Stifter erhalten ein Stipendium lediglich im Stadtteil Anrath wohnende oder geborene Schülerinnen und Schüler für den Besuch von Gymnasien ab der elften Klasse, sofern eine Unterbringung außerhalb der elterlichen Wohnung erforderlich ist. Außerdem solche von Berufsfachschulen und Fachschulklassen, Abendgymnasien und Kollegs, sowie von Berufsaufbauschulen, Fachschul- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt. Desweiteren kommt die finanzielle Förderung auch für im Stadtteil Anrath geborene Studierenden infrage, die eine Universität, eine Hochschule oder eine Fachhochschule besuchen. Unter „in Anrath Geborene“ sind auch solche Menschen zu verstehen, deren Geburt zwar nicht in Anrath erfolgte, deren Eltern aber zu diesem Zeitpunkt nach den Unterlagen des Standes- oder Meldeamtes im Stadtteil Anrath wohnten.

Anträge müssen bis spätestens zum 31. Januar 2022 an den Stiftungsvorstand der Kricker-Studienstiftung, Hauptstraße 6 (Schloss Neersen), 47877 Willich, gerichtet werden. Die erforderlichen Formulare sind im Internet zu finden. Für Informationen, Antragsbearbeitung und Schriftführung der Stiftung ist weiter Annemarie Poos-Zurheide vom Geschäftsbereich Zentrale Finanzen der Stadt Willich zuständig. SIe ist erreichbar unter 02156/949170. Mehr Infos gibt es unter

stadt-willich.de/de/kulturundbildung/stipendium-ueber-die-kricker-studienstiftung/

(RP)