Willicher Muslime setzen Zeichen gegen Terror

Willich : Islamische Gemeinde besucht katholischen Gottesdienst

Der Imam Hamza Kuri sprach den Opfern der Anschläge in Sri Lanka die Anteilnahme seiner Gemeinde aus.

. „Wie Sie sehen, ist es heute etwas anders als sonst. Wobei ich mich über diesen Besuch sehr freue.“ Mit dieser Begrüßung stellte Markus Poltermann im Sonntags-Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Katharina eine Abordnung der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) vor, die mit dem Pfarrer und den Messdienern in den Altarraum eingezogen waren. In Anbetracht des aktuellen Gottesdienst-Themas „Frieden“ war es sowohl der Wunsch des islamischen Ortsvereins als auch des Regionalverbands, sich mit einer Ansprache in den Gottesdienst einzubringen.

Hamza Kuri, der Imam der IGMG Oberhausen Selimiye, brachte zum Ausdruck, wie betroffen die Islamische Gemeinschaft über den Anschlag auf die Kirchen in Sri Lanka sei. „Als wir von den niederträchtigen Terroranschlägen auf unschuldige Menschen in Kirchen erfahren haben, wussten wir: Dieser Tag wird uns lange tiefschwarz in Erinnerung bleiben. Er wird uns in Erinnerung bleiben als ein Angriff auf die gesamte Menschheit“, sagte der Imam.

Imam erinnerte an Anteilnahme nach Anschlag in Christchurch

Kuri zitierte den Koran, in dem es heißt, wenn jemand einen Menschen töte, so sei dies, als habe er die gesamte Menschheit getötet. Und wer einem Menschen das Leben rette, so sei dies, als habe er die gesamte Menschheit gerettet. „In diesem Sinne fühlen wir uns mit jedem einzelnen Opfer verbunden. Wir fühlen und trauern mit allen Christen“, betonte Kuri.

Er verdeutlichte, worauf der Terror abziele: Die Täter wollen die Gesellschaft spalten und gegeneinander aufhetzen – ein Ziel, das die Täter nicht erreichen sollen. Vielmehr solle das Gegenteil geschehen, man werde sich noch mehr als bisher solidarisieren und zusammenstehen, dem Terror gemeinsam die Stirn bieten, sagte Kuri. Er erinnerte auch an den Anschlag auf Muslime im neuseeländischen Christchurch und die Anteilnahme, die die islamische Gemeinde erfahren habe. „So hoffen wir, Ihnen mit unserem Besuch beistehen und Kraft sowie Zuversicht geben zu können. Wir wissen, dass uns mehr eint als uns voneinander unterscheidet. Möge unsere Gesellschaft gedeihen und untrennbar zusammenwachsen“, sagte Kuri.

Seine Ansprache löste Applaus bei den Kirchenbesuchern aus. Mit dem Imam der Willicher Gemeinde, Yusuf Ertürk, und Bayram Kilic, Vorsitzender der IGMG Regionalverband Düsseldorf, legte der Oberhausener Imam auf dem Altar von St. Katharina Blumen nieder. Alle drei tauschten unter dem zustimmenden Klatschen der Besucher Umarmungen aus, bevor Markus Poltermann den Gottesdienst in seiner gewohnten Form fortführte. tre