1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Willich wird im kommenden Jahr 50 Jahre alt - die Veranstaltungen

50 Jahre Willich : Stadt gibt Riesen-Party zu ihrem 50. Geburtstag

Willich wird 50. Zum Jubiläum sind jede Menge Veranstaltungen geplant.

Im nächsten Jahr wird die Stadt Willich 50 Jahre alt. Dieser runde Geburtstag wird nicht nur an einem Tag in einem bestimmten Ortsteil gefeiert: Am Mittwoch stellte die Verwaltung das Veranstaltungsprogramm vor. Es ist immerhin 60 Seiten stark und so etwas wie ein Parallelprogramm zum „normalen“ Kulturprogramm. „Wir haben aus allen Bereichen Kolleginnen und Kollegen zusammengetrommelt“, erklärt Bernd Hitschler, Leiter des Geschäftsbereichs Kultur. Das wohl größte Engagement zeigt Udo Holzenthal: Der Leiter des Stadtarchivs steuert unter anderem ein Willich-Kabarett mit dem Titel „Stadt in Gefahr“ bei.

Wer das handliche Programmheft aufschlägt, sieht als Erstes das Grußwort von Ministerpräsident Amin Laschet. „Er sollte eigentlich beim Festakt für geladene Gäste am 17. Januar dabei sein – leider findet an diesem Tag eine CDU-Bundesversammlung in Berlin statt“, erklärt Bürgermeister Josef Heyes. Die Festrede werde deshalb ein Staatssekretär halten.

Die erste öffentliche Veranstaltung ist der Auftritt des Linselles-Orchesters am 18. Januar – Karten sind ab sofort im Kulturamt für fünf Euro zu haben. „50 Jahre in 90 Minuten“, heißt das Format, das in allen Stadtteilen gezeigt wird. Das Stadtarchiv hat die schönsten, bemerkenswertesten Bilder zusammengestellt. Im kommenden Jahr feiert neben der Stadt auch der Festausschuss Willicher Karneval sein 50-jähriges Bestehen. Auf allen Stadtteilfesten werden daher Garde- und Showtänze geboten. Stadt und Festausschuss werden darüber hinaus einen gemeinsamen Jubiläumsorden herausgeben.

Eine kleine Reihe innerhalb des Jubiläumsprogramms „50 Jahre Stadt Willich“ heißt „Hidden Places“: Da finden Veranstaltungen an Orten statt, die sonst nicht oder nur eingeschränkt zugänglich sind. Im Krematorium wird Udo Holzenthal von spektakulären Verbrechen erzählen, die sich auf dem heutigen Gebiet der Stadt Willich ereignet haben. Der Anrather Filmemacher Harald Brülls wird den Besuchern den „Hidden Place“ Wasserturm Fellerhöfe näherbringen, indem er das 91 Jahre alte Bauwerk mit historischen Aufnahmen anstrahlt.

Am 9. August gibt es ein
Sportfest in allen vier Stadtteilen

Wer sich das Programm näher anschaut, wird erkennen, dass alle Gruppen und Vereine, die das Leben in der Stadt prägen, eingebunden wurden. So wird es am 9. Mai in Willich eine Blaulichtmeile geben, auf der sich die Löschzüge der Feuerwehr und die übrigen Organisationen aus dem Sicherheits- und Katastrophenschutz präsentieren. Ebenfalls in Willich werden die Schützen am 9. Mai, also rund zwei Monate vor dem Schützenfest, einen Großen Zapfenstreich organisieren.

Im Wahljahr 2020 darf auch die Politik nicht fehlen. Die Stadt hat aber bewusst darauf verzichtet, die Bürgermeisterkandidaten einzuladen: Zur Talkshow, die von WDR-Moderator Tom Hegermann geleitet wird, werden die jeweiligen Parteivorsitzenden als Talkgäste eingeladen.

„Willich ohne Grenzen“ heißt das Sportfest, das am 9. August in allen vier Stadtteilen stattfinden wird. An diesem Tag hat jeder die Gelegenheit, das Sportabzeichen beziehungsweise Teile davon abzulegen. Der Eigenbetrieb „Objekt- und Wohnungsbau“ wird im Gründerzentrum eine Ausstellung zeigen mit den bemerkenswertesten Gebäuden im Stadtgebiet. „Was’n Fest“: Unter diesem Titel werden Seniorenstelle und Niederheider Bruderschaft den „Jahrmarkt der Generationen“ organisieren, der im Rahmen des Schützenfestes stattfinden wird. Viele Willicher Schulen, der Nabu, die Eva-Lorenz-Umweltstation und andere Akteure werden ihren Teil zu einem gelungenen Jubiläumsjahr beitragen. So etwas hat es noch nie gegeben: Am 23. August werden zwölf Chöre der Stadt Willich auf einer Bühne stehen, und zwar in der Jakob-Frantzen-Halle.