Willich hat von Januar bis Juni einiges zu bieten

Das ist los in Willich : Ein ganzes halbes Jahr in Willich

Sport, Kultur und Brauchtum – interessante Veranstaltungstipps von Januar bis Juni.

Was man hier nicht alles machen kann? Vielleicht fragen Sie sich das, liebe Leserinnen und Leser, wenn Sie mit der Lektüre dieses Artikels fertig sind. Zu wünschen wäre das auf jeden Fall. Denn das Angebot in den Bereichen Kultur, Sport und Brauchtum in Willich, Anrath, Schiefbahn und Neersen ist in der Tat üppig. Ein Überblick über ein ganzes halbes Jahr in Willich – von Januar bis Juni. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Januar

Kultur: Anne Gesthuysen dürfte den meisten Fernsehzuschauern als langjährige Moderatorin des ARD-Morgenmagazins bekannt sein. Zudem ist der Bekanntheitsgrad der WDR-Journalistin nach der Hochzeit mit Talkshow-Moderator Frank Plasberg gestiegen. 2014 ist sie auch unter die Autoren gegangen. Am 18. Januar ab 20 Uhr liest sie in der Motte des Schlosses Neersen aus ihrem zweiten Roman „Mädelsabend“. Karten gibt es beim Kulturteam unter Tel. 02154/949132.

Brauchtum: Januar und Brauchtum – da geht’s natürlich um Karneval. Die Willicher Prinzengarde lädt für den 27. Januar zum karnevalistischen Frühschoppen. Beginn ist um 11.11 Uhr im Gründerzentrum des Stahlwerks Becker, Gießerallee 19. Der Eintritt ist frei.

Sport: Nicht jeder hat womöglich in seiner Kindheit und Jugend Schwimmen gelernt. Deshalb gibt es im Willicher Bad „De Bütt“ Schwimmkurse für Erwachsene. Für Anfänger gibt es regelmäßig freitags einen Kurs. Ein Technik-Seminar gibt es zudem dienstags. Beginn neuer Kurse ist im Januar. Weitere Informationen unter:

Februar

Kultur: Frühling dürfte im Februar noch nicht herrschen, dennoch steht schon der Willicher Jazz-Frühling an. Und zwar mit einem Konzert des Horst Hanson Trios am 22. Februar um 20 Uhr in der Motte von Schloss Neersen. Karten gibt’s beim Kulturteam der Stadt Willich unter Tel. 02154/949132.

Brauchtum: Noch einmal Karneval, allerdings zum letzten Mal in 2019 – versprochen: Wer schon für den Altweiber-Abend plant, sollte sich mit der Schlossstürmung der Willicher Prinzengarde beschäftigen. Diese soll am 28. Februar um 18.11 Uhr starten. Anschließend gibt es einen Altweiberball im Wahlefeldsaal des Neersener Schlosses. Der Eintritt ist frei.

Sport: Bundesligafußball gibt es in Willich zwar nicht. Die Radballer des SC Blitz Schiefbahn sind aber in der Tat erste Liga! Wer sich den Sport und seine Feinheiten mal anschauen möchte: Am 23. Februar tragen die Blitz-Herren wieder einen Bundesligaheimspieltag aus. In der Halle des St.-Bernhard-Gymnasiums sind dann die Vereine aus den deutschen Radball-Metropolen Stein, Krofdorf, Iserlohn und Hechtsheim zu Gast. Beginn ist um 14 Uhr.

März

Kultur: Poetry-Slam gibt es am 16. März ab 19 Uhr im Anrather Lise-Meitner-Gymnasium (LMG). Der bekannte Slammer „Sebastian 23“ kommt mit seinem neuesten Programm – Überraschungen inklusive. Eingestimmt werden die Besucher zudem von der Schülerband des LMG. Tickets unter Tel. 02152/949132.

Brauchtum: Was liegt da im März näher als das Märzenfest des ASV Willich. Vom 15. bis 17. März wollen die Schützen wieder feiern. Im Mittelpunkt steht der Partyabend mit der Münchner Zwietracht am 16. März, der aber laut Homepage schon ausverkauft ist. Am Freitag gibt es aber noch eine Party mit DJane Ingrid. Und da haben die Schützen wohl noch Platz im Stahlwerk Becker. Der 17. März beginnt mit der Generalversammlung. Zudem wird eine Foto-Ausstellung von Peter Wynands rund um die Wasserachse angeboten. Alle Märzenfest-Infos unter:

April:

Kultur: „Meddle – A Tribute to Pink Floyd“ – das sind Michael Stockschläger (Guitar/Vocals), Sascha Wefers (Keyboards/Vocals), Bodo Munkewitz (Bass), Sascha Hommen (Drums/Vocals) und Olaf Hansen (Guitar/Vocals) – fünf Vollblut-Musiker aus dem Kreis Viersen mit einer gemeinsamen Passion: die Musik von Pink Floyd. Die Hits der britischen Supergruppe gibt es am 6. April ab 20 Uhr in der Jakob-Frantzen-Halle. Karten für eine Reise durch den faszinierenden Klangkosmos der Herren Gilmour, Waters, Wright und Mason gibt’s unter Tel. 02154/949132.

Brauchtum: Der April macht bekanntlich, was er will. Dann machen Sie doch einfach mal, was Sie wollen. Ein Vorschlag: Kümmern Sie sich um die Heimatgeschichte. Und das kann man bestens bei den Heimat- und Geschichtsfreunden Willich in ihrem Museum Kamps Pitter. Dort gibt es regelmäßig Programme und Führungen – auch für Kinder. Schadet ja nicht, wenn man weiß, wo man wohnt. Hier gibt es weitere Informationen zum Angebot: Helga Mücke, Tel. 02154/9540180.

Sport: Achtung, wir haben schon April. Da wird’s wohl höchste Zeit für einen Tanzkurs, oder? Schließlich soll entsprechender Tanz in den Mai nicht wieder so holprig sein wie 2018. Dann also mal ran ans Thema. Infos und Kurse in verschiedenen Tanzstilen bietet der DJK/VfL Willich. Weitere Informationen zum Kursangebot unter:

Mai

Kultur: Und schon ist er da, der Mai. Und mit ihm eine klassische Matinee in Klein-Jerusalem. Unter dem Motto „Barockes Italien“ gibt es am 19. Mai ab 11 Uhr eine Auswahl von italienischen Violinklängen des 18. Jahrhunderts mit Stephan Schardt, Elisabeth Wand und Michael Borgstede. Karten unter Tel. 02154/949132.

Brauchtum: Sport, Show und Musik verspricht das Familien-Sport-Festival in der Jakob-Frantzen-Halle. Von 10 bis 17 Uhr gibt es ein buntes Programm: einen Sportler-Gottesdienst, ein Boule-Turnier, ein Mitmachprogramm und zum Schluss auch noch ein Konzert des Chors „Frauen Power“. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter:

Sport: Jetzt wird’s aber Zeit, um fit für den Sommer zu werden. Eine Möglichkeit ist da das Training für das Deutsche Sportabzeichen. Und das kann man von Mai bis September beim TV Schiefbahn absolvieren. Treffpunkt ist immer dienstags um 17 Uhr am Sportplatz, Siedlerallee. Weitere Informationen bei Gerd Leenen unter Tel. 02154/7198.

Juni

Kultur: Da wären wir dann schon in der Mitte des Jahres. Und dann wird es Zeit für die Schlossfestspiele. Das kulturelle Aushängeschild der Stadt Willich startet in die neue Spielzeit. Im Juni gibt es gleich zwei Premieren: „Arielle, die kleine Meerjungfrau“ (16. Juni) und „Der Mustergatte“ (22. Juni). Ende Juli gesellt sich dann noch die Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ hinzu. Alles weitere zur Spielzeit, die bis 18. August dauert, unter:

Brauchtum: Dann überlegen wir doch mal. Was gibt’s denn im Juni in Willich in Sachen Brauchtum? Was? Schützen? Ach ja, klar, die Schützen. Die setzen im Juni die neue Fest-Saison fort – zum Beispiel in Clörath-Vennheide. Dort wird vom 20. bis 24. Juni gefeiert. Im Mittelpunkt wird eine Königin stehen. Susanne Berger hatte im vergangenen Jahr mit dem 227. Schuss den Vogel von der Stange geholt. Zur Belohnung tanzt 2019 die Königin. Sobald es mehr Infos zum Programm gibt, wird die Johannes-Gesellschaft diese im Internet veröffentlichen:

Sport: Gleich am ersten Sonntag im Juni steht für die Amateurfußballer der letzte Spieltag der Saison an. Am 2. Juni werden also auch zwischen Kreisliga C und Landesliga die letzten Entscheidungen gefallen sein. Wer steigt auf? Wer muss runter? Ein Beispiel: Der DJK/VfL Willich könnte am besagten Sonntag etwas zu feiern haben. Derzeit belegen die Kicker des VfL den zweiten Platz in der Kreisliga A. Sollte das am 2. Juni auch noch so sein, wäre der Aufstieg perfekt. Wer bei einer möglichen Party dabei sein will, müsste dann den Weg nach Kaldenkirchen auf sich nehmen. Dort steht die letzte Partie des VfL an. Alle weiteren Infos zur Kreisliga A, in der auch der SC Schiefbahn spielt, und zu den anderen Ligen gibt’s auf der Homepage der Fußballverbände des DFB:

Mehr von Westdeutsche Zeitung