Betreuungszeiten verkürzt Nach Krisensitzung in Willich: Eltern legen im Kita-Streit nach

Willich · Die Krisensitzung an der Willicher Kita Kantstraße brachte einige Sofortmaßnahmen. Die Einschränkung der Betreuungszeit soll aber bleiben – für die Eltern indiskutabel. Es sei die Wahl zwischen Pest und Cholera, vor der sie stünden, sagen sie.

 Um die städtische Kita an der Kantstraße in Willich gibt es weiter Streit. Die Eltern fordern klare Konzepte, wie der Betreuungsausfall kurz-, mittel- und langfristig behoben werden soll.

Um die städtische Kita an der Kantstraße in Willich gibt es weiter Streit. Die Eltern fordern klare Konzepte, wie der Betreuungsausfall kurz-, mittel- und langfristig behoben werden soll.

Foto: Norbert Prümen

Jüngst kam es in der Kita an der Kantstraße in Willich zu einem klärenden Gespräch zwischen Eltern und Vertretern der Stadt und der Kita selbst. Zuvor hatten sich Eltern beschwert. Betreuungszeiten sind verkürzt, Kinder müssen verfrüht abgeholt werden. Aus Personalmangel kommt es auch zu kurzfristigen Betreuungsausfällen. Eltern sehen sich in ihrer Möglichkeit, einer Arbeit nachzugehen, massiv beeinträchtigt. Speziell die Stadt feierte die Ergebnisse des Gesprächs als großen Schritt. Auch manche Eltern signalisierten öffentlich Zustimmung. Eine große Zahl Eltern sagt nun jedoch im Gegenteil, dass sie sich durch die Resultate alles andere als verstanden fühlen und fordert größere Schritte.