Willich: Bilanz - Markt macht glücklich

Willich: Bilanz - Markt macht glücklich

58 Verträge im Gesamtwert von über 30000 Euro sind beim zweiten „Marktplatz“ geschlossen worden.

Willich. Der 1. Willicher Marktplatz vor rund einem Jahr war ein voller Erfolg. Die Neuauflage am Mittwochabend sollte sich als noch erfolgreicher erweisen: 35 Unternehmen und 37 Organisationen schlossen 58 Verträge, die einen Gesamtwert von über 30000Euro haben dürften.

Die lokale Wirtschaft und die sozialen Einrichtungen haben in den Verträgen vereinbart, welche Leistungen sie unentgeldlich austauschen wollen. Wählen konnten sie aus den Bereichen Wissen, Manpower, Netzwerke sowie Mittel und Material anbieten.

Der 2. Willicher Marktplatz, organisiert vom Freiwilligenzentrum und der Volksbank, machte massenweise Menschen glücklich. Als Moderator Franz Auling die Veranstaltung in der Bankfiliale an der Hülsdonkstraße eröffnete, war das Gedränge groß.

Unter denen, die ein Schild in die Höhe hielten, um eine Leistung zu suchen oder anzubieten, war Walter Herrmann von der Gottfried-Kricker-Schule. Sein Wunsch: Ein Gitter samt Tür zur Sicherung der Sportgeräte gegen Diebstahl. Als um 20.15 Uhr der Gong ertönte und Auling "Halbzeit" verkündete, war der Arm des Lehrers schon ziemlich schwer.

Ulrich Kemmerling von der Volksbank hatte um diese Zeit schon jede Menge zu tun. Er tippte die Kontrakte in den PC, die dann per Beamer verkündet wurden.

Alle paar Minuten kam ein neuer Erfolgsbericht. Gabi Frings von Physio Frings bietet Vorträge im Altenheim Moosheide an - Pfleger erfahren, wie sie ihren Rücken bei der Arbeit schonen können. In der Begegnungsstätte Schiefbahn wird es Vorträge für die Besucher geben.

Ernst Kuhlen, Vorsitzender der Heimat- und Geschichtsfreunde Schiefbahn, wird für Fliesenleger Wolfgang Silkens und Malermeister Rudolf Hendricks Werbung im Heimatblatt machen - die Handwerker verschönern dafür das Museum.

Rudolf Hendricks hilft auch bei der Renovierung des Jugendzentrums No. 7. Und Wolfgang Silkens stellte der Gottfried-Kricker-Schule eine Lösung zur Sicherung der Sportgeräte in Aussicht.

Josef Kothen war in vollem Zimmermannsornat erschienen - und mit der Bereitschaft, Gutes zu tun. Darüber freuten sich unter anderem Lothar Gunther und Gabriele Lauer vom Verein "Tierschutz für Willich": "Dachdeckermeister Roland Samanns und Josef Kothen stellen Material für die dringend benötigten Katzenhäuser zur Verfügung, die dann von Jugendlichen im "Karo 11" gebaut werden." Gunther wirbt im Gegenzug im Schaufenster des Vereins für die Betriebe.

Markus Gather vom Verein "Anrath 1000" freute sich ebenfalls. "Für das Konzert am 3.Juli ist die Verpflegung von 200 Musikern gesichert", sagte er. Im Gegenzug bot er an, bei Betriebsfesten für Musik zu sorgen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung